Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
5 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
12 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
26 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
40 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-TV-Quoten: USA verzeichnen Zuwachs um 20 Prozent

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-TV-Quoten: USA verzeichnen Zuwachs um 20 Prozent
Autor:
Co-Autor: David Malsher
06.09.2019, 11:41

ESPN darf sich in der Formel-1-Saison 2019 über bessere Zuschauerzahlen freuen - Diese bewegen sich insgesamt aber auf einem sehr überschaubaren Niveau

In den USA darf sich die Formel 1 über steigende TV-Quoten freuen. Der übertragende Sender ESPN verzeichnete in den ersten 13 Rennen der Saison 2019 eine durchschnittliche Zuschauerzahl von 667.000 Fans. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 20 Prozent und sogar um 22 Prozent im Vergleich zu 2017, als die Rennen noch auf NBC zu sehen waren.

Laut Angaben des Senders haben zudem bei zehn der 13 Saisonrennen mehr Fans eingeschaltet als in der Vorsaison. Allerdings muss man dabei erwähnen, dass die Zuschauerzahlen der Formel 1 in den Vereinigten Staaten insgesamt überschaubar sind. So sahen den Großen Preis von Belgien am vergangenen Sonntag im Schnitt 660.000 Zuschauer.

Zum Vergleich: In Österreich sahen im ORF 566.000 Menschen zu, also nur knapp 100.000 weniger. Während Österreich aber auch gerade einmal auf knapp neun Millionen Einwohner kommt, sind es in den USA rund 330 Millionen. In Deutschland waren es in Spa übrigens 4,53 Millionen Zuschauer bei RTL und zusätzlich noch einmal 550.000 bei Sky.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Kwjat von Albons Red-Bull-Debüt unbeeindruckt

Vorheriger Artikel

Kwjat von Albons Red-Bull-Debüt unbeeindruckt

Nächster Artikel

Lando Norris wehrt sich gegen Kritik von Jacques Villeneuve

Lando Norris wehrt sich gegen Kritik von Jacques Villeneuve
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann