Formel-1-Wetter Monza: Rettet der Regen Mercedes?

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Wetter Monza: Rettet der Regen Mercedes?
Autor: Marko Knab
Co-Autor: Scott Mitchell
30.08.2018, 12:32

Regen könnte in Monza erneut das Rennwochenende der Formel 1 durcheinanderbringen: Zumindest Freitag & Samstag drohen Nässe, der Rennsonntag bleibt wohl trocken

Er sorgte für die Würze der vergangenen drei Rennwochenenden und droht auch in Monza: Zumindest am Freitag und wohl auch am Samstag wird Regen die Königsklasse in Italien willkommen heißen. Trotz Power-Vorteil könnte Ferrari beim Heimspiel erneut vor Problemen stehen, sollte sich das bisherige Kräfteverhältnis in nassen Bedingungen fortsetzen. Im Trockenen dank der 77 Prozent Vollgasanteil eigentlich ein Matchball für die Scuderia, könnte der Regen Mercedes zumindest im Qualifying retten.

Weiterlesen:

Seine Stärken im Regen kann Mercedes-Pilot Lewis Hamilton mit Sicherheit am Freitag ausspielen, an dem eine Gewitterfront über dem Kurs erwartet wird. Trotz des dauerhaften Niederschlags mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90 Prozent bleibt es mit 20 Grad relativ warm.

Wie nass der Samstag wird, an dem das Qualifying stattfindet, ist dagegen noch nicht vollends klar. Während es vormittags wiederum Starkregen mit einer Wahrscheinlichkeit bis zu 90 Prozent geben soll, scheint sich das Wetter zur Qualifikation zu bessern: Dort ist nur noch mit leichtem Regen zu rechnen, während es bei der Temperatur bei 20 Grad bleibt.

Allein am Rennsonntag kann Ferrari beim Heimspiel wohl auf seine bekannten Stärken setzen: Der Höhepunkt des Wochenendes soll bei trockenen Bedingungen stattfinden. Mit gerade einmal 5 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, leichter Bewölkung und Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius scheint zumindest im Rennen alles für einen Heimsieg von Vettel und der Scuderia angerichtet.

Konkurrent Hamilton hat das Wetter längst als Faktor im Kampf um die Weltmeisterschaft ausgemacht und hofft derweil auf Regen. "Hätte es in Hockenheim nicht geregnet, dann hätte er gewonnen, nicht wir. Wäre es in Ungarn nicht nass gewesen, hätten wir nicht siegen können", ist sich Hamilton seines Wetterglücks bewusst. "Der Regen gibt uns Möglichkeiten an die Hand, aber darauf können wir uns nicht verlassen", mahnt er. Dennoch wünscht er sich nasse Bedingungen, wie er selbst zugibt: "Regen ist mir immer willkommen!"
 

Nächster Formel 1 Artikel
Ferrari-Kameras: Rätsel um mysteriöse Abdeckungen gelöst

Previous article

Ferrari-Kameras: Rätsel um mysteriöse Abdeckungen gelöst

Next article

Wenig Punkte, viele Hoffnungen: Brendon Hartley will neuen Vertrag

Wenig Punkte, viele Hoffnungen: Brendon Hartley will neuen Vertrag
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Ort Autodromo Nazionale Monza
Autor Marko Knab
Artikelsorte Vorschau