Neuer Job in der Formel E? Rosberg hat "definitiv Interesse"

geteilte inhalte
kommentare
Neuer Job in der Formel E? Rosberg hat
Autor: Dominik Sharaf
04.12.2017, 12:50

Der Deutsche schwärmt in den höchsten Tönen von der Elektro-Rennserie. Der derzeitige Hype um E-Mobilität würde eine erfolgreiche Zukunft garantieren, findet Rosberg.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg macht aus seiner Begeisterung für die Formel E keinen Hehl. Am Rande des Saisonauftakts der Elektro-Rennserie in Hongkong am Wochenende schwärmte der Deutsche von dem Championat – allerdings ohne eine Möglichkeit anzudeuten, inwiefern er künftig involviert sein könnte. "Abwarten, welche Möglichkeiten sich ergeben", bleibt Rosberg schmallippig, sagt aber über einen Job in der Formel E: "Ich habe definitiv Interesse."

Ein Comeback als Pilot schließt Rosberg aus: "Für mich ist die Sache gelaufen. Ich führe ein erfülltes Leben und freue mich über die neuen Schritte, die ich gehe." Nachgesagt worden ist dem 32-Jährigen zuletzt ein Job als Teamchef, wenn sein derzeitiger Arbeitgeber Mercedes (Rosberg ist Markenbotschafter) 2019 in die Formel E einsteigt. Entsprechende Gerüchte halten sich weiter.

 

 

Bisher beobachtete er die Serie nur als Fan: "Ich weiß sehr viel und habe sie regelmäßig verfolgt. Ihre Zukunft ist fantastisch", so Rosberg, der glaubt, dass die Stadtrennen mit Power aus der Steckdose dem Zeitgeist entsprechen würden: "Die Formel E trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Es gibt einen Hype um E-Mobilität. Deshalb ist es garantiert, dass sie eine tolle Zukunft haben wird."

Das sehen offenbar auch die Autohersteller so: Renault, Audi und Jaguar sind bereits engagiert, neben Mercedes steigen auch Porsche und BMW werksseitig ein. "Die Leute werden es sich ansehen, weil die Techniken der Zukunft gegeneinander antreten", glaubt Rosberg und lobt die Seriennähe der Boliden: "Es gab nie zvor eine Rennserie, in der die Technologie so greifbar war. Sie wandert von dem Renn- ins Straßenauto, das wir in Zukunft alle fahren", zeigt er sich fasziniert.

Nachdem das Label Hugo Boss aus der Formel 1 in die Formel E abgewandert ist, sieht Rosberg auch die Textilbranche gut aufgehoben: "Sie haben als erste Modemarke den Sprung gewagt. Sie sind früh dran und ich denke, es zahlt sich für sie aus. Sie haben so etwas wie ein Zeichen gesetzt."

 

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Nico Rosberg
Autor Dominik Sharaf
Artikelsorte News