Fotostrecke: Der fürchterliche Unfall von Fernando Alonso in Melbourne

Erst Auffahrunfall, dann Mauerkontakt und schließlich mehrere Überschläge im Kiesbett: Der spektakuläre und sehr gefährliche Crash von Fernando Alonso und Esteban Gutierrez beim Formel-1-Auftakt 2016 als Bilderserie mit den Aussagen Alonsos!

Anfangsphase in Melbourne

Anfangsphase in Melbourne
1/14

Fernando Alonso (McLaren) liegt hinter Esteban Gutierrez (Haas). Es geht um Platz 19.

Runde 17: Der Crash

Runde 17: Der Crash
2/14

Vor Kurve 3 fährt Alonso beim Versuch, Gutierrez links zu überholen, mit seinem rechten Vorderrad auf das linke Hinterrad des Haas-Boliden auf.

Überschlag im Kiesbett

Überschlag im Kiesbett
3/14

Nachdem Alonsos McLaren erst links in die Mauer gekracht ist, überschlägt sich der Bolide mehrfach im Kiesbett.

Das Wrack

Das Wrack
4/14

Kopfüber kommt der MP4-31 am Rand des Kiesbetts zum Stillstand.

Erstes Zeichen gesetzt

Erstes Zeichen gesetzt
5/14

Alonso kann sich aus eigener Kraft befreien. "Ich wollte sofort aussteigen, denn ich wusste, dass meine Mutter das Rennen im Fernsehen verfolgt", erklärt der Spanier.

Durchschnaufen

Durchschnaufen
6/14

"Mir ist klar, dass ich heute einiges vom Glück, das einem im Leben verbleibt, verbraucht habe", so Alonso.

Vom MP4-31 ist nicht viel übrig geblieben

Vom MP4-31 ist nicht viel übrig geblieben
7/14

Alonso bezeichnet den Crash als den heftigsten seiner Karriere. "Er war wohl brutaler als der in Brasilien", spricht er auf seinen Interlagos-Crash im Renault in der Saison 2003 an und fügt hinzu: "Ich möchte McLaren und der FIA für die Sicherheit dieser Autos danken."

Der erste Schock ist verdaut

Der erste Schock ist verdaut
8/14

"Ich möchte auch meinen Kollegen und Fans für die uneingeschränkte Unterstützung danken", so Alonso weiter.

Die erste Begegnung Gutierrez/Alonso nach dem Crash

Die erste Begegnung Gutierrez/Alonso nach dem Crash
9/14

Nachdem der erste Schock verdaut ist, reichen sich Alonso und Gutierrez die Hände.

Rekapitulation des Unfalls

Rekapitulation des Unfalls
10/14

Vor ihrem geistigen Auge gehen der Spanier und der Mexikaner den Unfallhergang noch einmal durch.

Schrottplatz in Kurve 3 in Melbourne

Schrottplatz in Kurve 3 in Melbourne
11/14

Der Haas-Bolide von Gutierrez hat deutlich weniger abgekommen. Im direkten Vergleich mit dem McLaren-Wrack Alonsos wird dies besonders deutlich.

Detailaufnahme von Alonsos McLaren-Wrack

Detailaufnahme von Alonsos McLaren-Wrack
12/14

Alonso hatte das große Glück, dass das Monocoque heil geblieben ist. Wie man sieht, wurde die Wucht des Aufpralls vor allem vom Heck des Autos aufgenommen.

Der zerstörte McLaren wird abtransportiert

Der zerstörte McLaren wird abtransportiert
13/14

Drei komplette Räder und eine Felge sind dank der Sicherheitsseile am Auto geblieben.

Riesenglück für alle Beteiligten

Riesenglück für alle Beteiligten
14/14

Der Unfall erinnerte vom Ablauf her an jenem zwischen Jacques Villeneuve und Ralf Schumacher 15 Jahre zuvor an gleicher Stelle. Damals kam der Streckenarbeiter Graham Beveridge ums Leben. Im Falle des Crashs Alonso/Gutierrez hatten alle Glück, nicht nur die beiden Fahrer...

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Australien
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Melbourne Grand Prix Circuit
Fahrer Fernando Alonso , Esteban Gutierrez
Teams McLaren , Haas
Artikelsorte Fotostrecke
Tags australien, crash, f1, formel 1, melbourne, unfall