Frankreich widmet Formel-1-Comeback dem verstorbenen Jules Bianchi

In der Formel-1-Saison 2018 soll erstmals seit 2008 wieder ein Großer Preis von Frankreich ausgetragen werden. Für die Organisatoren ist das auch eine emotionale Angelegenheit.

"Ich möchte an den verstorbenen Jules Bianchi erinnern, einen Rennfahrer aus Nizza. Ihm will ich das Comeback des Rennens widmen", sagt Christian Estrosi als Sprecher der Region Provence-Alpes-Cote-d'Azur.

Bianchi war beim GP Japan 2014 schwer verunglückt, hatte sich umfangreiche Verletzungen zugezogen und erlag einige Monate später eben diesen.

"Ich denke auch an andere, die ich leider nicht kennengelernt habe, die aber ebenfalls vieles zum Erfolg des französischen Motorsports beigetragen haben – wie Jean Behra."

"Es gab zahlreiche Versuche, den GP Frankreich wieder in den Kalender zu bringen. Dafür muss man unserem ehemaligen Premierminister Francois Fillon und unserem Verbandschef Nicolas Deschaux und vielen anderen, die hart dafür gearbeitet haben, Respekt zollen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Jules Bianchi
Artikelsorte News
Tags bianchi, frankreich, gp frankreich, le castellet, paul ricard, widmung