Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
3 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
10 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
24 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
38 Tagen
Details anzeigen:

Frischer Motor: Strafe für Max Verstappen und alle Honda-Piloten

geteilte inhalte
kommentare
Frischer Motor: Strafe für Max Verstappen und alle Honda-Piloten
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
26.09.2019, 10:04

Die Piloten von Red Bull und Toro Rosso gehen mit einem Handicap in den Russland-GP - Alle bekommen vor dem Honda-Heimrennen in Japan einen neuen Motor

Schon bevor die ersten Motor in Sotschi gefahren sind steht fest, dass Max Verstappen am Sonntag nicht von der Pole-Position starten wird. Der Niederländer bekommt einen neuen Verbrennungsmotor und muss damit in der Startaufstellung fünf Plätze nach hinten, weil er das erlaubte Motorenmaximum bereits überschritten hat. Gleiches gilt für seinen Teamkollegen Alexander Albon.

Auch Pierre Gasly vom Schwesterteam Toro Rosso bekommt einen neuen Verbrenner und muss damit am Sonntag fünf Plätze noch hinten. Am härteten trifft es Daniil Kwjat, der gleich einen komplett neuen Antriebsstrang bekommt und damit am Sonntag von ganz hinten starten muss. Bei allen Piloten handelt es sich um einen neuen Motor der vierten Ausbaustufe (Spec 4).

Diese wurde erst in Belgien eingeführt. Mehr Leistung gibt das neue Aggregat also nicht, man holt sich lediglich einen zusätzlichen Motor in den Pool. Überraschend kommt dieser Schritt nicht, denn nach Sotschi steht Hondas Heimrennen in Suzuka an. Dort möchten die Japaner Motorenstrafen auf jeden Fall vermeiden, weshalb man den Piloten vorsorglich bereits jetzt einen neuen Antrieb verpasst.

Theoretisch sollten anschließend alle vier Fahrer in der Lage sein, die Saison mit dem vorhandenen Material und damit ohne weitere Gridstrafe zu beenden, sofern es keine unvorhergesehenen Defekte gibt. Inklusive Sotschi stehen 2019 noch sechs Rennen auf dem Plan.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Toto Wolff über 2021: "Aerodynamik muss Unterscheidungsmerkmal bleiben"

Vorheriger Artikel

Toto Wolff über 2021: "Aerodynamik muss Unterscheidungsmerkmal bleiben"

Nächster Artikel

Umfrage: War Singapur die Wende für Sebastian Vettel?

Umfrage: War Singapur die Wende für Sebastian Vettel?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sotschi
Autor Ruben Zimmermann