Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
33 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
47 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
61 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
89 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
96 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
110 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
117 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
131 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
145 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
152 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
166 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
180 Tagen
Details anzeigen:

FT1: Japaner Naoki Yamamoto fährt in Suzuka für Toro Rosso

geteilte inhalte
kommentare
FT1: Japaner Naoki Yamamoto fährt in Suzuka für Toro Rosso
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
07.10.2019, 07:47

Honda-Pilot Naoki Yamamoto wird bei seinem Heimrennen in Suzuka erstmals an einem Formel-1-Wochenende teilnehmen - Er ersetzt Pierre Gasly im ersten Training

Es war ein offenes Geheimnis, dass Honda-Pilot Naoki Yamamoto in dieser Saison erstmals an einem Formel-1-Wochenende teilnehmen soll. Diesen Wunsch erfüllt Red Bull seinem japanischen Motorenpartner nun. Der 31-Jährige wird bei seinem und Hondas Heimrennen in Suzuka im ersten Freien Training den Toro Rosso von Pierre Gasly übernehmen und einige Formel-1-Kilometer sammeln.

Yamamoto spricht von einem "Traum", der für ihn in Erfüllung geht. "Diese Chance in Suzuka zu bekommen, einer sehr wichtigen Strecke für alle japanischen Fahrer und vor so vielen japanischen Fans, wird die Erfahrung noch spezieller machen", freut er sich und erklärt: "Mein Ziel wird es sein, in FT1 einen guten Job für das Team zu machen und Daten und Informationen zu sammeln."

Er persönlich wolle die Fahrt im STR14 "so viel wie möglich genießen". Vor 27 Jahren habe er in Suzuka zum ersten Mal ein Formel-1-Rennen gesehen, verrät Yamamoto. Der bis heute letzte japanische Fahrer in der Königsklasse war Kamui Kobayashi in der Saison 2014 bei Caterham. Yamamoto zählt aktuell zu den erfolgreichsten Fahrern in Japan, ist in Europa aber noch ein unbeschriebenes Blatt.

2018 gewann er sowohl den Titel in der Super GT als auch in der Super Formula. 2019 liegt er ein Rennen vor Schluss ebenfalls wieder an der Spitze der Formelserie. Yamamoto ist bereits im Toro-Rosso-Simulator gefahren und hat das Team außerdem schon im Rahmen einiger Europarennen in diesem Jahr kennengelernt, bei denen er vor Ort war.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Mercedes-Treueschwur: Lewis Hamilton will nicht zu Ferrari

Vorheriger Artikel

Mercedes-Treueschwur: Lewis Hamilton will nicht zu Ferrari

Nächster Artikel

"Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?

"Schaut euch die Greta Thunbergs an": Neuer F1-Motor schon vor 2025?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Suzuka
Autor Ruben Zimmermann