Funkverbot in der Formel 1 wird ausgeweitet

Die Kommunikation zwischen Fahrer und Boxenmauer wird noch weiter eingeschränkt, als ursprünglich geplant, da die FIA den Einfluss der Teams in den Rennen noch geringer halten will.

Geplant war eine Einschränkung des Boxenfunks schon lange, was die FIA nun aber beschlossen hat, zeigt eine Liste, die weit über das hinausgeht, was vor ein paar Tagen öffentlich wurde.

In einem Dokument, das die Teams vor ihrer Abreise zum ersten Saisonrennen in Australien bekommen haben, legte die FIA die neuen Richtlinien fest.

Sie plane, „jegliche Kommunikation mit dem Fahrer, inklusive, aber nicht beschränkt auf Funk und Boxentafeln, einzuschränken“, heißt in dem Schreiben.

Bildergalerie: Die neusten Fotos aus Melbourne

Die Beschränkungen gelten, sobald das Auto die Garage verlassen hat. Einzige Ausnahme: Kurz vor dem Rennen zwischen den Einführungsrunden.

Strengere Limits

Zusätzlich zur Originalliste von Einschränkungen sagte die FIA, dass die Teams ihre Fahrer vor einem kritischen Problem am Auto nur warnen dürfen, wenn „ein Versagen eines Teils oder Systems unmittelbar bevorsteht und endgültig ist.“

Außerdem:

* Bezüglich Runden- oder Sektorzeiten dürfen die Fahrer nur über ihre eigene Leistung informiert werden – nicht über die der Konkurrenten.

* Informationen bezüglich Boxenstopps dürfen nur in der Runde weitergegeben werden, in der der Fahrer zum Stopp kommen soll – nicht vorher.

 

Weniger Informationen

Gemäß der Entwürfe vom Dezember hat die FIA auch eine Reihe an Informationen verboten, die früher erlaubt waren. Diese schließen folgende ein:

*Informationen über die Abstände zwischen den Autos im Qualifying, um das Auto für eine freie Runde besser zu positionieren.

* Die Reifenwahl beim nächsten Boxenstopp

* Anzahl der Runden, die ein Konkurrent auf einem Satz Reifen während eines Rennens gefahren ist

* Reifenspezifikation eines Konkurrenten

* Informationen über die wahrscheinliche Rennstrategie eines Konkurrenten

* Safety-Car-Fenster

* Wechsel der Frontflügel-Position beim nächsten Boxenstopp

* Erinnerungen an Streckenbegrenzungen

* Anzahl der verbleibenden Runden

 

 

Verbot verschlüsselter Nachrichten

Die FIA hat außerdem klargemacht, dass sie den Teams nicht erlauben wird, diese Einschränkungen durch verschlüsselte Nachrichten zu umgehen.

„Jegliche Nachricht, von der wir vermuten, dass sie eine verschlüsselte Nachricht zu einem anderen Zweck ist (inklusive eines Stichworts für einen Fahrer), könnte als Verletzung von Artikel 20.1. des Sportlichen Reglements angesehen werden und wird den Rennkommissaren umgehend mitgeteilt.“

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News