Gaming-Verhalten: Williams warnt Latifi und Russell

Nachdem ein NASCAR-Pilot wegen einer unbedachten Aussage aus dem Verkehr gezogen wurde, hat Williams seine Fahrer noch einmal eindringlich ermahnt

Gaming-Verhalten: Williams warnt Latifi und Russell

Williams hat seine beiden Piloten Nicholas Latifi und George Russell gewarnt, sich bei den virtuellen Online-Rennen vernünftig zu verhalten. Hintergrund ist der Skandal um NASCAR-Pilot Kyle Larson, der nach dem Gebrauch des Wortes "Nigger" in einem Live-Feed drastische Konsequenzen zu spüren bekam und von seinem Team Ganassi gefeuert wurde.

"Nach dem Vorfall mit Kyle Larson hat das Team uns eine Nachricht geschickt und uns daran erinnert, wie wir uns bei Übertragungen zu verhalten haben", verrät Latifi gegenüber 'La Presse'.

Latifi und Russell gehören derzeit zu jenen Piloten, die bei fast allen Formel-1-bezogenen Online-Rennen am Start sind. Der Kanadier, der 2020 eigentlich sein Debüt geben sollte, weiß aber laut eigener Aussage ohnehin, was er sagen kann und was nicht.

"Ich gehöre zu einem Team mit Sponsoren, die ein Image behalten wollen. Ich weiß, dass ich vorsichtig sein muss, aber das hält mich nicht davon ab, ich selbst zu sein und Spaß zu haben", sagt er.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Charles Leclerc: Rückwärts-Strecken müsste man ganz neu lernen

Vorheriger Artikel

Charles Leclerc: Rückwärts-Strecken müsste man ganz neu lernen

Nächster Artikel

Imola 2005: Alonsos Lehrstunde für Michael Schumacher

Imola 2005: Alonsos Lehrstunde für Michael Schumacher
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer