Formel 1
Formel 1
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
75 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
82 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
96 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
103 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
117 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
131 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
159 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
166 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
180 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
187 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
201 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
215 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
222 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
236 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
250 Tagen
Details anzeigen:

George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf

geteilte inhalte
kommentare
George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
20.02.2020, 12:32

Williams-Pilot George Russell hält seinen Teamkollegen Nicholas Latifi für unterschätzt und sieht in ihm nicht den typischen Rookie

George Russell hält seinen Williams-Teamkollegen Nicholas Latifi für unterschätzt und glaubt, dass der Kanadier schwieriger zu besiegen sein wird, als viele annehmen. Russell gilt für viele Experten als klarer Favorit im teaminternen Duell. Der ehemalige Formel-2-Meister konnte Robert Kubica 2019 in jedem Qualifying-Duell bezwingen, Latifi schaffte erst im vierten Jahr im Unterhaus den Durchbruch.

Trotzdem rechnet der Brite mit einem engen Duell: "Du bist immer nur so gut wie dein letztes Rennen, von daher geht es von Neuem los", sagt der Williams-Pilot. "Ich halte Nicholas definitiv für sehr unterschätzt. Er ist unglaublich gut vorbereitet und wird schwierig zu schlagen sein. Er wird mich auf Trab halten und ich werde alles geben."

Für Russell ist Latifi kein normaler Rookie. Laut dem Briten sei er der "vermutlich fast am besten vorbereitete Rookie, den die Formel 1 jemals hatte". Denn Latifi war in seiner Karriere bereits Testfahrer bei Renault, Force India und Williams und bringt daher bereits mehrere Jahre an Testerfahrung mit. Insgesamt nahm er bereits an elf Freitagstrainings teil.

"Auf dem Papier ist er ein Rookie, aber in Wirklichkeit ist er es nicht", sagt Russell. "Er wird schwierig zu schlagen sein, aber ich bin bereit für die Herausforderung und freue mich auf den Kampf."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Charles Leclers Ziel: 2020 keine Chancen mehr auslassen!

Vorheriger Artikel

Charles Leclers Ziel: 2020 keine Chancen mehr auslassen!

Nächster Artikel

Franz Tost: Warum AlphaTauri P5 als konkretes WM-Ziel ausgibt

Franz Tost: Warum AlphaTauri P5 als konkretes WM-Ziel ausgibt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer