Gerhard Berger: Noch zu früh für ein Urteil über Max Verstappen

Nach seinem sensationellen Sieg in Spanien wird Max Verstappen bereits als künftiger Weltmeister gehandelt. Der ehemalige Formel-1-Pilot Gerhard Berger meint aber, man müsse erst mal abwarten, wie er sich weiter entwickelt.

Der langjährige Formel-1-Pilot und ehemalige Toro-Rosso-Chef ist vom Können des jungen Niederländers aber überzeugt.

„Er ist ein Kandidat für die Weltmeisterschaft … keine Frage“, sagte Berger gegenüber Motorsport.com. Nach nur einem Jahr in der Formel 1 und einem Rennen für ein Top Team sei es jedoch noch verfrüht, seine weitere Entwicklung vorhersagen zu können, meinte Berger.

 

 

 

Auf die Frage, ob man Verstappen auf eine Stufe mit Senna oder Schumacher stellen könne, sagte er: „Ich würde noch nicht sagen, das gleiche Level, da es zu diesem Zeitpunkt noch schwer zu sagen ist. Ich würde aber auch nicht nein sagen.“

Auf alle Fälle seien Max Verstappen und sein Sieg in Barceloan aber positiv für die Formel 1, erklärte er.

Bildergalerie: Max Verstappen

„Ich glaube, es ist großartig für die Formel 1, einen 18-Jährigen zu haben, der das tut, was er tut. Es ist großartig für Red Bull Racing, dass sie bewiesen haben, dass es richtig war, ihn so früh in die Formel 1 und ins andere Team zu holen. Das ist eine schöne Geschichte.“

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News