Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
05 Stunden
:
27 Minuten
:
59 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
14 Tagen
Details anzeigen:

Gerüchte aus Italien: Wird Mick Schumacher 2019 Testfahrer bei Ferrari?

geteilte inhalte
kommentare
Gerüchte aus Italien: Wird Mick Schumacher 2019 Testfahrer bei Ferrari?
Autor:
Co-Autor: Roberto Chinchero
15.01.2019, 08:32

Mick Schumacher könnte 2019 bereits erste Formel-1-Einsätze bekommen: Aus Italien ist zu hören, dass der Deutsche für Ferrari testen soll

Wird Mick Schumacher schon in der anstehenden Formel-1-Saison 2019 zu ersten Einsätzen kommen? Nach Informationen von 'Motorsport.com' könnte der amtierende Formel-3-Europameister in den kommenden Tagen eine Einigung mit Ferrari erzielen und zum Junior des Rennstalls aufsteigen, mit dem Vater Michael von 2000 bis 2004 fünf Titel in Folge einfahren konnte.

Schumacher könnte vor allem bei den Testfahrten während der Saison zum Einsatz kommen, bei denen die Teams an zwei von vier Tagen Piloten einsetzen müssen, die nicht mehr als zwei Grands Prix bestritten haben. Bislang war Antonio Giovinazzi für solche Einsätze vorgesehen, doch der Italiener fährt ab sofort für das Sauber-Team.

Ferrari muss also eine Alternative finden, und Gerüchte bringen Mick Schumacher auf den Plan, der 2019 für Prema in der Formel 2 starten wird. Als weitere Kandidaten gelten die bisherigen Ferrari-Junioren Marcus Armstrong und Callum Ilott.

Noch ist aber kein Vertrag unterschrieben, doch eine Verpflichtung Schumachers würde wohl nicht nur in Italien für große Wellen sorgen. 13 Jahre ist es mittlerweile her, dass Michael Schumacher seine Karriere zum ersten Mal beendete und seine letzten Runden für die Scuderia drehte.

Für Ferrari wäre es daher nicht nur aus emotionaler Sicht eine logische Verpflichtung. Sportlich hat Schumacher mit dem Titel in der Formel 3 ohnehin die Argumente auf seiner Seite. Angebote dürfte es für den 19-Jährigen genug geben, und Papa Michael hat nicht nur zu Ferrari eine gute Beziehung gepflegt, sondern später auch zu Mercedes, bei denen Mick schon zu Gast bei Formel-1-Rennen war.

Nächster Artikel
Fotostrecke: Nationen mit einem einzigen Formel-1-Piloten

Vorheriger Artikel

Fotostrecke: Nationen mit einem einzigen Formel-1-Piloten

Nächster Artikel

Konkurrenten warnen: Müssen uns 2019 vor Sauber in Acht nehmen

Konkurrenten warnen: Müssen uns 2019 vor Sauber in Acht nehmen
Kommentare laden