GP Abu Dhabi: Sechste Pole Position in Folge für Nico Rosberg

Nico Rosberg hat seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton beim Kampf um die Pole-Position zum Grand Prix von Ab Dhabi wieder einmal hinter sich gelassen. Sebastian Vettel wurde nur Sechzehnter.

Zum 14. Mal in dieser Saison stehen zwei Silberpfeile in der ersten Startreihe. Das ist einsamer Rekord für Mercedes. So oft hat das noch kein anderes Team in der Geschichte der Formel 1 geschafft. Zum achten Mal in diesem Jahr und zum sechsten Mal in Folge ist Nico Rosberg auf der Pole-Position. Er hängte seinen Teamkollegen Lewis Hamilton um 0,377 Sekunden ab und könnte am Sonntag seinen dritten Sieg hintereinander feiern.

Die größere Laufleistung des Motors in Rosbergs Auto sollte dabei jedenfalls kein Hindernis gegenüber Konkurrent Lewis Hamilton darstellen, meinte der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda. „Der Leistungsunterschied beträgt weniger als ein Zehntel und das kann man mit spätem Bremsen leicht wieder wett machen“, erklärte der Österreicher bei RTL.

Kimi Räikkönen stellte seinen Ferrari mit einem Rückstand von 0,8 Sekunden auf Platz 3 vor Sergio Pérez (Force India). Der Mexikaner ist bisher die größte Überraschung des Wochenendes, insbesondere, da er seinem Stallgefährten Nico Hülkenberg auch im Qualifying wieder eine halbe Sekunde abnahm. Der Deutsche wird von Startplatz sieben ins Rennen gehen.

Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) wurde Fünfter vor dem Valtteri Bottas (Williams), Hülkenberg und Felipe Massa (Williams), alle drei hinkten hinter der Bestzeit aber schon mehr als eine Sekunde zurück.

Red-Bull-Racing-Pilot Daniil Kvyat und Carlos Sainz im Toro Rosso komplettierten die Top Ten. Dessen Teamkollege Max Verstappen war Elfter.

Anderen mussten ihre Autos bereits in der untergehenden Sonne in Abu Dhabi in der Garage parken.

Frühes Aus von Sebastian Vettel

Bei Sebastian Vettel war da schon nach Q1 der Fall. Der Ferrari-Star wurde in seiner letzten schnellen Runde schlagartig langsamer und verpasste somit den Sprung in das nächste Qualifying-Segment. „Ich glaube, wir haben uns verschätzt. Wir dachten, dass die Runde schnell genug sei, war sie aber nicht“, sagte Vettel später bei RTL. Die letzte Runde habe er einfach abgebrochen, erklärte er und stritt ab, dass es ein technisches Problem gegeben habe.

Ein frühes Aus musste auch Fernando Alonso ein weiteres Mal verkraften. Der Spanier fuhr seinen McLaren ganz vorsichtig zurück an die Box, nachdem der linke Hinterreifen seinen Geist aufgegeben hatte. Am Ende wurde er auf Platz 17 geführt. Für Teamkollege Jenson Button war in Q2 Ende der Fahnenstange, der Brite schaffte es aber bis auf Platz zwölf.

Romain Grosjean hörte nach ein paar Minuten in Q2 die Worte: „Wir haben ein Problem. Bring das Auto langsam nach Hause.“ Nach einer kurzen Reparaturpause fuhr der Lotus-Pilot wieder aus der Box, kam aber nicht weit. „Ich habe alles verloren“ funkte er an seine Crew und parkte den E23 neben der Strecke. Startplatz 15 für den Genfer in seinem letzten Rennen für Lotus. Pastor Maldonado im zweiten Lotus wurde Dreizehnter.

Sauber-Pilot Marcus Ericsson musste seine letzte schnelle Runde in Q1 abbrechen. „Wir haben ein Problem“, funkte ihn seine Box an. „Ach komm! Könnt ihr es reparieren?“ wollte der Schwede wissen, die Antwort war aber kurz: „Negativ“, und Ericsson wird am Sonntag von Platz 18 starten, vier Plätze hinter seinem Teamkollegen Felipe Nasr.

PosDriverTeamQ1Q2Q3Laps
1 GermanyNico Rosberg  GermanyMercedes 1:41,111 1:40,979 1:40,237 12
2 United KingdomLewis Hamilton  GermanyMercedes 1:40,974 1:40,758 1:40,614 12
3 FinlandKimi Räikkönen  ItalyFerrari 1:42,500 1:41,612 1:41,051 14
4 MexicoSergio Perez  IndiaForce India 1:41,983 1:41,560 1:41,184 18
5 AustraliaDaniel Ricciardo  AustriaRed Bull Racing 1:42,275 1:41,830 1:41,444 17
6 FinlandValtteri Bottas  United KingdomWilliams 1:42,608 1:41,868 1:41,656 19
7 GermanyNico Hülkenberg  IndiaForce India 1:41,996 1:41,925 1:41,686 15
8 BrazilFelipe Massa  United KingdomWilliams 1:42,303 1:42,349 1:41,759 20
9 RussiaDaniil Kvyat  AustriaRed Bull Racing 1:42,540 1:42,328 1:41,933 22
10 SpainCarlos Sainz Jr.  ItalyToro Rosso 1:42,911 1:42,482 1:42,708 17
11 NetherlandsMax Verstappen  ItalyToro Rosso 1:42,889 1:42,521   14
12 United KingdomJenson Button  United KingdomMcLaren 1:42,570 1:42,668   12
13 VenezuelaPastor Maldonado  United KingdomLotus F1 Team 1:42,929 1:42,807   13
14 BrazilFelipe Nasr  SwitzerlandSauber 1:42,896 1:43,614   14
15 FranceRomain Grosjean  United KingdomLotus F1 Team 1:42,585     11
16 GermanySebastian Vettel  ItalyFerrari 1:42,941     7
17 SpainFernando Alonso  United KingdomMcLaren 1:43,187     5
18 SwedenMarcus Ericsson  SwitzerlandSauber 1:43,838     7
19 United KingdomWill Stevens  United KingdomManor 1:46,297     7
20 SpainRoberto Merhi  United KingdomManor 1:47,434     8

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Abu Dhabi
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Yas Marina Circuit
Artikelsorte Qualifyingbericht