GP Mexiko: Erste Boxenstopps bereits nach nur 4 Runden?

geteilte inhalte
kommentare
GP Mexiko: Erste Boxenstopps bereits nach nur 4 Runden?
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
Übersetzung: Stefan Ehlen
29.10.2016, 13:54

McLaren-Fahrer Jenson Button befürchtet, dass die Supersoft-Reifen von Pirelli beim Großen Preis von Mexiko zu Rennbeginn nur ganz kurz halten.

Jenson Button, McLaren MP4-31, mit Flo-Viz-Farbe
Jenson Button, McLaren MP4-31, mit Flo-Viz-Farbe
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31; Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11

"Bei dieser Mischung tritt viel Graining auf. Nach dem Start geben sie vielleicht 4, 5 Runden her, dann war es das", meint der britische Rennfahrer. "Dann werden wir wohl an die Box kommen."

Und das sei kein McLaren-Phänomen, sagt Button. "Alle sitzen im selben Boot. Wir alle haben Probleme mit der Balance. Die Longruns dürften schwierig werden."

Deshalb rechne er damit, dass die Mehrheit im Formel-1-Feld auf die Medium-Reifen setzen wird, um darauf einen Großteil der Renndistanz von 71 Runden zurückzulegen.

"Das sind die Pneus, die am besten halten. Mit diesen Reifen hatten wir bisher noch kein Graining", erklärt Button.

"Ich will jetzt nicht sagen, dass es gute Reifen sind, aber sie funktionieren zumindest etwas besser als die anderen beiden Mischungen. Oder sagen wir es so: Damit ist es nicht so schlimm."

"Die Supersoft-Mischung gibt nur eine Runde her und dann hast du schon Graining. Das macht es schwierig. Aber andererseits dürfte der Start so ziemlich spannend werden."

Nächster Formel 1 Artikel
Analyse: Strategiemöglichkeiten beim Grand Prix von Mexiko zahlreich

Previous article

Analyse: Strategiemöglichkeiten beim Grand Prix von Mexiko zahlreich

Next article

Formel 1 in Mexiko: Red Bull Racing auf Supersoft-Reifen zu langsam

Formel 1 in Mexiko: Red Bull Racing auf Supersoft-Reifen zu langsam
Kommentare laden