GP von Russland: Schwerer Unfall von Carlos Sainz im 3. Training

Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz ist im 3. Freien Training zum Großen Preis von Russland in Sotschi schwer verunglückt.

20 Minuten vor Ablauf der Zeit touchierte Sainz bei der Anfahrt zu Kurve 13 die Innenwand und wurde anschließend frontal in die Streckenbegrenzung geschleudert. Sainz‘ Fahrzeug strandete unter den Banden.

Offenbar war Sainz bei Bewusstsein, als die Ersthelfer am Unfallort eintrafen. Und der Automobil-Weltverband (FIA) kann bereits Entwarnung geben: Der junge Spanier habe sich „nicht ernsthaft“ verletzt, heißt es aus Sotschi.

Bei seiner Bergung hat Sainz mit den Helfern gesprochen und gab das Zeichen „Daumen hoch“, als er im Krankenwagen abtransportiert wurde.

Inzwischen wurde Sainz per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

„Die Ärzte kümmern sich um ihn“, sagt Teamchef Franz Tost. „Bald wissen wir mehr über seinen Zustand.“

Was den Unfall verursacht habe, sei noch unklar. „Erst einmal müssen wir die Daten sichten. Scheinbar hat Carlos das Auto in der Bremszone außer Kontrolle verloren“, meint Tost. „Wir müssen herausfinden was und warum es passiert ist.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Carlos Sainz Jr.
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News