GP2-Titelkandidat Antonio Giovinazzi mit Simulatortest bei Ferrari

Der italienische Nachwuchspilot Antonio Giovinazzi hat bei Ferrari erstmals eine Testeinheit in einem Formel-1-Simulator absolviert.

"Es hat großen Spaß gemacht", sagt Giovinazzi, der in der Saison 2016 als Serienneuling bereits vier Siege in der GP2 erzielt hat und dort um den Fahrertitel kämpft.

Mehr als ein einmaliger Abstecher nach Maranello sei sein Einsatz jedoch nicht gewesen, meint er. "Ich konzentriere mich nun wieder voll und ganz auf mein GP2-Programm."

Inwieweit die Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Traditionsteam Ferrari und Giovinazzi intensiviert werden könnte, will Teamchef Maurizio Arrivabene nicht sagen. Nur so viel: "Natürlich sind wir in der Nachwuchsarbeit aktiv. Und als italienisches Team stünde uns ein italienischer Fahrer gut zu Gesicht."

Was Giovinazzis virtuellen Ferrari-Test sicherlich erleichtert hat: Sein Manager Enrico Zanarini ist auch für das Ferrari-Sponsoring von Kaspersky verantwortlich und er betreut zudem Ferrari-Nachwuchsmann Antonio Fuoco sowie Ferrari-Sportwagen-Fahrer Giancarlo Fisichella.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Antonio Giovinazzi
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags chance, ferrari, gp2, nachwuchs, simulator