Grand Prix von Bahrain: Mercedes deklassiert die Konkurrenz erneut

Mercedes war auch am Abend ein Klasse für sich. Nico Rosberg und Lewis Hamilton schraubten die Zeiten unter die Pole-Zeit des vergangenen Jahres – und Sebastian Vettel hatte erneut etwas Pech.

Im Gegensatz zum Nachmittag, als sie die Teams noch etwas zurückhielten, wurde am Abend viel gefahren. Immerhin wird auch das Qualifying und das Rennen unter ähnlichen Bedingungen stattfinden und so standen auch viele Longruns auf dem Programm.

Schnellster war erneut Nico Rosberg im Mercedes, Teamkollege Lewis Hamilton belegte mit zwei Zehntel Rückstand auf den Deutschen Platz zwei.

Bildergalerie: Die neuesten Fotos aus Bahrain

Auf Platz drei zeigte Jenson Button, dass der McLaren seit dem letzten Jahr in der Tat große Fortschritte gemacht hat, Vierter wurde Max Verstappen im Toro Rosso vor Kimi Räikkönen. Buttons Teamkollege Stoffel Vandoorne beeindruckte bei seinem ersten Einsatz an einem Rennwochenende mit Rang elf.

 

Eine Viertelstunde vor Trainingsende gab es gelbe Flaggen und das virtuelle Safety Car. Der Grund war Sebastian Vettel, der seinen Ferrari in der Auslaufzone der Haarnadelkurve geparkt hatte – und den SF16-H sogar selbst hinter die Streckenbegrenzung schob. Nach dem Malheur mit der Wasserflasche am Nachmittag, hatte Vettel auch am Abend kein problemloses Training. Der Deutsche beendete den Tag als Sechster.

Drei Minuten, nachdem die Strecke wieder freigegeben war, gab es schon wieder Gelb. Dieses Mal hatte Romain Grosjean Teile des Frontflügels seines Haas VF-16 auf der Strecke verteilt, nachdem er etwas zu schwungvoll über die Abweiser geräubert war. Am Ende stand für den Franzosen nur Platz 14 zu Buche und auch Esteban Gutierrez schaffte es als 12. nicht unter die Top 10.

Das 2. Training in der Chronologie

Nachdem Nico Hülkenberg am Nachmittag noch vor seinem Teamkollegen Sergio Perez lag, war der Mexikaner am Abend der schnellere der beiden Force-India-Piloten. Platz 15 für Perez, Rang 17 für Hülkenberg.

 

Pascal Wehrlein war jedoch auch am Abend wieder schneller als sein Manor-Teamkollege. Der Deutsche landete auf Platz 19, Rio Haryanto war erneut 22. und Letzter, wenn auch mit etwas geringerem Rückstand als noch im ersten Freien Training.

Das Ergebnis des 2. Trainings in Bahrain:

Pos.FahrerTeamZeitAbstandR.
1 GermanyNico Rosberg  Germany Mercedes 1:31.001   38
2 United KingdomLewis Hamilton  Germany Mercedes 1:31.242 +0,241 32
3 United Kingdom Jenson Button  United Kingdom McLaren 1:32,281 +1,280 32
4 Netherlands Max Verstappen  Italy Toro Rosso 1:32,406 +1,405 31
5 Finland Kimi Räikkönen  Italy Ferrari 1:32,452 +1,451 38
6 Germany Sebastian Vettel  Italy Ferrari 1:32,650 +1,649 26
7 Russia Daniil Kvyat  Austria Red Bull Racing 1:32,703 +1,702 34
8 Finland Valtteri Bottas  United Kingdom Williams 1:32,792 +1,791 39
9 Australia Daniel Ricciardo  Austria Red Bull Racing 1:32,870 +1,869 23
10 Brazil Felipe Massa  United Kingdom Williams 1:32,873 +1,872 36
11 Belgium Stoffel Vandoorne  United Kingdom McLaren 1:32,999 +1,998 30
12 Mexico Esteban Gutierrez  United States Haas F1 Team 1:33,129 +2,128 31
13 Spain Carlos Sainz Jr.  Italy Toro Rosso 1:33,177 +2,176 36
14 France Romain Grosjean  United States Haas F1 Team 1:33,384 +2,383 23
15 Mexico Sergio Perez  India Force India 1:33,406 +2,405 35
16 Denmark Kevin Magnussen  France Renault F1 Team 1:33,447 +2,446 34
17 Germany Nico Hülkenberg  India Force India 1:33,570 +2,569 37
18 United Kingdom Jolyon Palmer  France Renault F1 Team 1:33,640 +2,639 35
19 Germany Pascal Wehrlein  United Kingdom Manor Racing MRT 1:33,953 +2,952 21
20 Sweden Marcus Ericsson  Switzerland Sauber 1:34,224 +3,223 31
21 Brazil Felipe Nasr  Switzerland Sauber 1:34,477 +3,476 34
22 Indonesia Rio Haryanto  United Kingdom Manor Racing MRT 1:34,562 +3,561 33
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Bahrain
Unterveranstaltung 2. Training, Freitag
Rennstrecke Bahrain International Circuit
Artikelsorte Trainingsbericht