"Gute Entscheidung": Auch Teamchefs pro Grid-Girls in Monaco

geteilte inhalte
kommentare
Autor: Ruben Zimmermann
25.05.2018, 15:28

Die Monaco-Promoter bekommen für ihre Entscheidung, weiterhin auf Grid-Girls zu setzen, viel Zuspruch - Viele Teamchefs sind "froh, sie wieder im Grid zu sehen"

Grid Girls
Grid Girls
Grid Girls
Grid Girls
Grid girls
Grid girls
Grid girls
Grid girls
Grid Girls

Vor dem Formel-1-Rennen in Monaco am Sonntag werden die Zuschauer einige schöne Frauen in der Startaufstellung sehen. Was über Jahrzehnte keine Meldung wert gewesen wäre, sorgt 2018 für Schlagzeilen, weil Formel-1-Besitzer Liberty Media vor der Saison noch offiziell die Abschaffung der Grid-Girls in der Königsklasse bekanntgegeben hatte. In Monaco wird der Promoter aber trotzdem weiterhin auf hübsche Mädchen setzen.

"Die Mädchen werden weiterhin da sein, wenn auch ohne die Startnummern-Schilder", erklärte Michel Boeri, Präsident des Automobilklubs von Monaco (ACM), bereits im April gegenüber der Regionalzeitung 'Nice-Matin'. Und von diesem Plan ist man auch nicht abgerückt. Bei vielen Teamchefs der Königsklasse trifft diese Maßnahme auf einigen Zuspruch.

"Ich bin nicht gerade enttäuscht, dass die Grid-Girls wieder da sind", schmunzelt Saubers Frederic Vasseur. Er erklärt: "Letztendlich muss es die Strecke selbst entscheiden, ob sie Grid-Girls haben wollen." Er selbst spricht von einer "guten Entscheidung" der Promoter. Offiziell wird es übrigens auch in Monaco keine Grid-Girls geben. Aber Liberty verbietet es dem Veranstalter nicht, ein paar schöne Frauen in die Startaufstellung zu schicken.

"Ich denke, wenn man fünf Leute fragt, dann bekommt man acht verschiedene Meinungen zu den Grid-Girls", erklärt Toto Wolff von Mercedes diplomatisch. Er persönlich sei aber "froh, sie in Monaco wieder im Grid zu sehen." Seiner Meinung nach seien die Grid-Girls sowieso "überhaupt nicht diskriminierend" gewesen. "Es war Teil der Geschichte der Formel 1", schildert Wolff seine Sichtweise.

Außerdem seien die Mädchen unter anderem auch für die Sponsoren wichtig gewesen. Red-Bull-Teamchef Christian Horner freut sich ebenfalls, dass die Girls in Monaco wieder dabei sind. Er findet, die Entscheidung sollte "offen" für die jeweiligen Promoter sein. "Einige Rennen werden sich dann für Grid-Kids entscheiden, andere für ein gemischtes Grid", so Horner. Auch in Russland hat man bereits angekündigt, weiterhin auf Grid-Girls zu setzen.

Diese Entscheidung finden nicht nur die Teamchefs gut. Auch mehrere Piloten freuen sich über die Rückkehr der Grid-Girls. Lewis Hamilton erklärte in diesem Zusammenhang zum Beispiel bereits: "Wenn man in die Startaufstellung fährt und dort stehen hübsche Mädels - das ist Monaco."

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Monaco
Ort Circuit de Monaco
Autor Ruben Zimmermann
Artikelsorte News