Haas-Chef Günther Steiner: Esteban Gutierrez hat bis Monza Zeit, um sich zu beweisen

Haas-Chef Günther Steiner sagte, dass das Formel-1-Team vor dem Großen Preis von Italien im September keine Entscheidung über die Fahrerpaarung in der kommenden Saison treffen werde.

Romain Grosjean hat für die kommende Saison bereits einen Vertrag für die kommende Saison und ist damit offenbar gesetzt.

Sein Teamkollege Esteban Gutierrez hingegen hat nur einen Einjahresvertrag und muss um den Verbleib im Team kämpfen. Weil er zu Beginn der Saison viel Pech und zudem mit einer Krankheit zu kämpfen hatte, möchte ihm das Haas F1 Team mehr Zeit geben, um sich zu beweisen.

„Wir haben beschlossen, dass wir nicht über die Fahrerpaarung sprechen, bis die europäischen Rennen der Saison vorbei sind“, sagte Steiner.

Bildergalerie: Romain Grosjean in Silverstone 

„Ich denke, Esteban zum jetzigen Zeitpunkt zu bewerten, wäre nicht fair. Zum Beispiel hatte er anfangs des Jahres einen Unfall oder die Technik des Autos war defekt. Wir haben uns dazu entschieden, auf niemanden Druck auszuüben.“

„Wenn wir jetzt beginnen, mit Leuten darüber zu sprechen, wird es Spekulationen geben und die Menschen werden unsicher, sodass wir nicht die besten Leistungen der Piloten sehen werden. Wir wollen sehen, was bis Monza passiert, und dann schauen wir weiter.“

Während die Fahrerplätze der Topteams sehr sicher sind, könnte Haas von Fahrertransfers im Mittelfeld profitieren. Es wäre zum Beispiel möglich, dass Kevin Magnussen oder Felipe Massa verfügbar werden.

Bildergalerie: Esteban Gutierrez beim Großen Preis von Großbritannien

Steiner fügte hinzu: „Wir sind nicht in Eile. Wir wissen, was wir tun können, und dass die nächste Saison gesichert ist. Wir müssen daher nicht in Panik verfallen.“

„Wenn man in seinen Handlungen sicher ist, muss man nicht plötzlich etwas radikales ausprobieren.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Romain Grosjean , Esteban Gutierrez
Teams Haas F1 Team
Artikelsorte News
Tags formel 1, haas f1