Haas-F1-Chef: Neue Teams sollten „mehr Tests“ fahren dürfen

Haas-F1-Team-Chef Günther Steiner ist der Meinung, dass neuen Teams die Möglichkeit gegeben werden sollte, mehr zu testen. Es würde ihnen helfen, sich schneller in der Formel 1 zurechtzufinden.

Trotz des guten Saisonauftakts ist Steiner der Meinung, dass die Trainingsmöglichkeiten zu stark limitiert sind. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Feldes zu steigern, sei es gut, neuen Teams mehr Zeit auf der Rennstrecke zur Verfügung zu stellen.

 

„Als neues Team, würde ich gerne die Möglichkeit haben, mehr Tests zu fahren als die anderen Teams“, sagte Steiner. Es würde helfen, kleine Anfängerfehler zu vermeiden und der Mannschaft die Gelegenheit geben, das Auto besser kennenzulernen.

„Es ist nur Wunschdenken, aber mein jetziges Wissen hätte uns geholfen, Fehler beim Großen Preis von China zu vermeiden. Es geht darum, die Zusammenarbeit des Teams zu verbessern und das Auto kennenzulernen und nicht darum, das Auto weiterzuentwickeln.“

Bildergalerie: Romain Grosjean beim Großen Preis von China

Sein Vorschlag hätte nicht das Ziel, das Fahrzeug schneller zu machen, sondern Fehler zu vermeiden, die das Fahrzeug langsamer machen.

Am Pirelli-Test 2017 wird Haas F1 nicht teilnehmen können, weil mit Fahrzeugen aus dem Jahr 2015 gefahren wird. Das Team besitzt jedoch kein Fahrzeug aus diesem Jahr und muss deshalb zuschauen. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Haas
Artikelsorte News