Hamilton auf "gefährlichem Terrain": Plötzlicher Rücktritt?

geteilte inhalte
kommentare
Hamilton auf
Roman Wittemeier
Autor: Roman Wittemeier
30.12.2017, 07:31

Vier Formel-1-WM-Titel in der Tasche, große Pläne im Musikbusiness: Toto Wolff hält einen schnellen Rücktritt von Lewis Hamilton dennoch für unwahrscheinlich

Lewis Hamilton wird keinen plötzlichen Formel-1-Rücktritt nach dem Vorbild seines ehemaligen Teamkollegen Nico Rosberg erklären. Davon ist Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff - zumindest halbwegs - überzeugt. "Ich glaube nicht, dass es passieren wird. Aber man kann es nie wissen", sagt Wolff im Gespräch mit dem österreichischen ORF. Im Vorjahr war man nach dem Titelgewinn von Nico Rosberg von dessen Abschied aus der Königsklasse komplett überrascht worden.

"Wir hätten im vergangenen Jahr auch nicht mit so etwas gerechnet, aber dann kam der Anruf von Nico", blickt Wolff auf die Ereignisse vom Jahresende 2016 zurück. Rosberg ist nach wie vor Markenbotschafter von Mercedes, interessiert sich aber gleichzeitig für viele andere Tätigkeiten außerhalb des Motorsports. Lewis Hamilton könnte ebenfalls andere Richtungen einschlagen. Der Brite ist derzeit in den USA, um gemeinsam mit Stars aus der Musikszene an Projekten zu arbeiten.

"Im Moment ist er in Los Angeles. Das ist immer gefährliches Terrain, weil da gibt es andere Aktivitäten", sagt Toto Wolff über die Winterbeschäftigungen seines Angestellten, "aber ich gehe davon aus, dass er nächstes Jahr bei uns im Auto sitzt." Aus Sicht des Österreichers spricht nichts gegen eine Zusammenarbeit noch über viele weitere Jahre: "Wir sind zufrieden mit ihm, er ist glücklich mit uns." Interessant für Fans von Lewis Hamilton: Die 5,7 Millionen Follower auf Instagram blicken am heutigen Samstag auf einen leeren Account.

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Roman Wittemeier
Artikelsorte News