Hat McLaren Reifen-Deadline verpasst? Auch FIA "weiß davon nichts"

geteilte inhalte
kommentare
Hat McLaren Reifen-Deadline verpasst? Auch FIA
Autor: Sven Haidinger
09.10.2018, 04:14

McLarens kuriose Reifennominierung in Suzuka ließ Gerüchte auftauchen, das Team habe die Deadline von Pirelli verpasst: Nun dementiert auch die FIA

Hatte McLaren tatsächlich vergessen, seine Reifen für den Japan-Grand-Prix zu nominieren? Die Tatsache, dass man im Vergleich zu den anderen Rennställen komplett aus der Reihe tanzte und je vier Sätze Supersoft und Medium sowie fünf Sätze Soft zur Verfügung hatte, ließ entsprechende Gerüchte in Suzuka die Runde machen. Doch während McLaren schon am Wochenende heftig dementierte, gibt nun auch die FIA Rückendeckung.

"Ich weiß nichts davon, dass jemand zu spät war", erklärt FIA-Rennleiter Charlie Whiting, als er mit den Gerüchten konfrontiert wird. "Es ist ohnehin lange her." Der Brite stellt klar, dass ein Team eine Warnung erhalten würde, sollte es in Gefahr sein, die Deadline 14 Wochen vor dem Rennwochenende zu versäumen.

"Wenn am Tag davor keine Reifenauswahl bei uns eintrifft, dann würde wir sie schnell anrufen und ihnen mitteilen: 'Vergesst nicht, eure Reifenwahl einzureichen'." Es sei aber alles "rechtzeitig" eingereicht worden.

 


Doch wie ist es dann zur erklären, dass McLaren im Gegensatz zur Konkurrenz kaum Supersoft-Reifen nominiert hatte und daher bis zum Qualifying keine Erfahrungswerte auf der schnellsten Reifenmischung vorzuweisen hatte? "Früher in der Saison glaubten wir, dass unser Auto besser mit härteren Mischungen funktioniert", rechtfertigt Sportchef Gil de Ferran die Fehlentscheidung.

Das sei vor allem auf die hohen g-Kräfte in den schnellen Kurven in Suzuka zurückzuführen. "Uns ist dann ehrlich gesagt bewusst geworden, dass wir falsch lagen", gibt er zu. "Daher mussten wir das gesamte Wochenende lang mit einer suboptimalen Reifenwahl klarkommen. Mehr steckt nicht dahinter. Das war eine bewusste Auswahl."

Nächster Formel 1 Artikel
Video: Warum die Ferrari-Formkrise weiter anhält

Vorheriger Artikel

Video: Warum die Ferrari-Formkrise weiter anhält

Nächster Artikel

Whiting: Kein Zusammenhang zwischen zweitem Sensor und Ferrari-Rückfall

Whiting: Kein Zusammenhang zwischen zweitem Sensor und Ferrari-Rückfall
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Japan
Teams McLaren Jetzt einkaufen
Autor Sven Haidinger
Artikelsorte Reaktion