Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
49 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
105 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
119 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
140 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
161 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
175 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
189 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
224 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
245 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
259 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
273 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
308 Tagen
Details anzeigen:

Helmut Marko kritisiert Hamilton: Nahm das Risiko bewusst in Kauf

geteilte inhalte
kommentare
Helmut Marko kritisiert Hamilton: Nahm das Risiko bewusst in Kauf
Autor:
13.06.2019, 07:43

Für Helmut Marko war das Verhalten Lewis Hamiltons in Kanada nicht korrekt, Sebastian Vettel lobt er hingegen für seine Schildertausch-Aktion

Auch einige Tage nach den Ereignissen von Montreal kochen die Meinungen zu Sebastian Vettel und Lewis Hamilton noch immer hoch. Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko hält die Strafe gegen Vettel weiterhin für falsch und attackiert stattdessen Hamilton für dessen Verhalten: Er wirft dem Briten Absicht vor!

"Auch er hatte die Pflicht, einen Unfall zu verhindern. Aber er nahm bewusst das Risiko einer Kollision in Kauf, um sich einen Vorteil zu verschaffen", sagt der Österreicher gegenüber 'Auto Bild motorsport' und fordert eine dringende Änderung in den Regeln.

Für ihn hat die Strafe gegen den Ferrari-Piloten "ein Geschmäckle", wie er sagt. Als Beispiel zieht er eine Szene aus Monaco 2016 heran. Damals hatte Hamilton in der Hafenschikane die Strecke verlassen und anschließend Daniel Ricciardo abgedrängt. "Im Gegensatz zu Sebastian auch noch mit Absicht", sagt Marko. Eine Strafe gab es gegen den Mercedes-Piloten aber nicht.

Der Red-Bull-Konsulent wundert sich nicht das erste Mal über eine Strafe und den dadurch guten Ausgang für Mercedes. Erst beim vorherigen Rennen in Monaco war Max Verstappen für eine Situation mit Valtteri Bottas in der Boxengasse bestraft worden - für Marko ebenfalls nicht korrekt. "Und auch damals hat Mercedes davon profitiert", sagt er.

Für ihn ist klar: "So macht man den Sport kaputt!"

Dr Helmut Marko, Red Bull Motorsport Consultant

Dr Helmut Marko, Red Bull Motorsport Consultant

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

Viel diskutiert wurde nach dem Rennen auch über die Schildertausch-Aktion von Vettel. Der Deutsche hatte aus Trotz Lewis Hamilton die 2 vor das Auto gestellt, wofür er teilweise kritisiert wurde - Ralf Schumacher bezeichnete den Vorfall etwa als "peinlich". Doch für Marko hat Vettel dabei alles richtig gemacht.

In Zeiten, in denen viele Fahrer nur das sagen, was das Team verlangt, habe Vettel einfach das gezeigt, was er gerade fühlt. "Nämlich, dass man ihm den Sieg gestohlen hatte. Das zeigt der Jugend, dass man immer zu seinen Werten stehen sollte", lobt Marko.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Vor Spielberg: Red Bull RB15 geht auf große Österreich-Tour

Vorheriger Artikel

Vor Spielberg: Red Bull RB15 geht auf große Österreich-Tour

Nächster Artikel

Familie vor Einbrechern beschützt: Romain Grosjean wird zum Helden

Familie vor Einbrechern beschützt: Romain Grosjean wird zum Helden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Montreal
Autor Norman Fischer