Honda bereit, mehrere Teams zu beliefern

Das könnte die Rettung für Red Bull Racing und Toro Rosso sein. Honda-Chef Yasuhisa Arai erklärte jetzt, dass sein Unternehmen schon immer für die Möglichkeit offen war, mehrere Teams zu beliefern.

Red Bull hat bei Honda wegen eines Motorendeals für 2016 bereits angefragt. Das ehemalige Weltmeisterteam weiß nämlich immer noch nicht, mit welchem Aggregat sie nächstes Jahr in der Formel 1 antreten werden.

Bisher sah es aber so aus, als sollte eine Partnerschaft mit Honda nicht möglich sein, weil McLaren, Hondas mometnan einziger Partner, sofort sein Veto eingelegt hat.

„Darüber gibt es keine Diskussion“, sagte McLaren-Rennleiter Eric Boullier vor Kurzem. „Das ist ganz klar ein Problem von Red Bull, das Red Bull selbst heraufbeschworen hat und kein Anderer.“

„Wir sind keine Wohltätigkeitsorganisation, also sind wir nicht hier, um zu helfen.“

Arai sagte jedoch weiter, dass es schon immer der Plan gewesen sei, dass Honda auf Dauer mehrere Teams zu beliefern. Zum Veto von McLaren wollte er nichts sagen.

„Wir wissen, was in den Medien geschrieben wurde, unser Standpunkt ist aber, dass Honda von Saisonbeginn an gesagt hat, dass wir offen dafür sind, mehrere Teams zu beliefern und wir mit diesem Gedanken in die Formel 1 kommen“, erklärte Arai.

„Das Veto können wir nicht kommentieren, aber Honda ist immer bereit vorauszudenken.“


Interview: Federico Faturos

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags honda