Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
22 Tagen
18 Apr.
Rennen in
45 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
62 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
80 Tagen
06 Juni
Rennen in
94 Tagen
13 Juni
Rennen in
101 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
115 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
118 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
136 Tagen
01 Aug.
Rennen in
150 Tagen
29 Aug.
Rennen in
178 Tagen
05 Sept.
Rennen in
185 Tagen
12 Sept.
Rennen in
192 Tagen
26 Sept.
Rennen in
206 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
209 Tagen
10 Okt.
Rennen in
220 Tagen
24 Okt.
Rennen in
234 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
248 Tagen
05 Dez.
Rennen in
276 Tagen
12 Dez.
Rennen in
283 Tagen
Details anzeigen:

Horner erwartet: Red Bull 2020 von Anfang an stark

Ein schwacher Saisonstart verhinderte, dass Red Bull 2019 in den Titelkampf eingreifen konnte: Das soll sich im kommenden Jahr ändern

Horner erwartet: Red Bull 2020 von Anfang an stark

Drei Siege konnte Max Verstappen in der abgelaufenen Formel-1-Saison einfahren, doch der WM-Zug war schon nach dem ersten Erfolg abgefahren. Denn wie so häufig in den vergangenen Jahren verschlief Red Bull den Saisonstart und kam erst gegen Ende ins Rollen. "Wir hatten zu Beginn ein paar Probleme mit dem Paket", sagt Max Verstappen.

"Um Siege konnten wir nicht wirklich kämpfen, und auch das Podest zu erreichen, war ziemlich schwierig", hadert der Niederländer. Daher konnte man auch nie in den WM-Kampf eingreifen. Das soll sich 2020 ändern, doch dafür benötigt man schon zu Saisonbeginn ein Fahrzeug, das mit der Konkurrenz mithalten kann.

"Wir wissen, dass wir vom Start weg konkurrenzfähig sein müssen. Wir wollen um den Titel kämpfen", sagt Verstappen. "Von daher stecken wir alle Anstrengungen da hinein. Es wird nicht einfach werden, aber wir werden es versuchen. Wir versuchen alles, was wir können."

Christian Horner, Team Principal, Red Bull Racing

Christian Horner, Team Principal, Red Bull Racing

Foto: Sam Bloxham / Motorsport Images

Red-Bull-Teamchef Christian Horner macht seinem Schützling diesbezüglich Mut. Er ist überzeugt davon, dass das Team 2020 mit einer besseren Plattform starten wird. "Der Schlüssel ist das stabile Reglement. Theoretisch werden die Autos, die man in drei Monaten sieht, ein Upgrade von den Autos hier sein", sagt er in Abu Dhabi.

Denn weil es das letzte Jahr vor dem großen Umbruch sein wird, geht er nicht davon aus, dass ein Team sein Konzept komplett über den Haufen werfen wird.

Und nicht nur mit dem Sieg in Brasilien sieht sich Red Bull gut gerüstet: "Es fühlt sich an, als wären wir auf dem richtigen Weg", so Horner. "Wenn wir nicht etwas verpasst haben, können wir von Saisonbeginn an konkurrenzfähig sein."

Das wäre auch wichtig, um in Zukunft Max Verstappen halten zu können. Der Niederländer wird immer wieder mit anderen Teams in Verbindung gebracht und strebt endlich nach dem ersten Titel. 2019 war er laut Horner besser denn je. "Für mich musste es auch das beste Jahr sein", sagt Verstappen selbst. "Das ist einfach natürlich. Die Erfahrung hilft enorm."

Und 2020 ist ein weiteres Jahr von dieser dazugekommen. Reicht das für den Titel?

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Doping-Urteil gegen Russland: Sotschi-Grand-Prix in Gefahr?

Vorheriger Artikel

Doping-Urteil gegen Russland: Sotschi-Grand-Prix in Gefahr?

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Dank Wohlfühl-Atmosphäre zu bester Formel-1-Saison

Carlos Sainz: Dank Wohlfühl-Atmosphäre zu bester Formel-1-Saison
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer