Formel 1
Formel 1
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Details anzeigen:

Hülkenberg über seinen Modetick: "Bin nicht immer ein Markenschwein"

geteilte inhalte
kommentare
Hülkenberg über seinen Modetick: "Bin nicht immer ein Markenschwein"
Autor:
Co-Autor: Stefan Ehlen
18.08.2019, 11:04

Nico Hülkenberg kann sowohl im Jogger und Anzug auftrumpfen - Der Deutsche, der mit der Modedesignerin Egle Ruskyte zusammen ist, ist kein Markenschwein

Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg fühlt sich sowohl im Jogginganzug als auch im Anzug wohl. Seine Lebensgefährtin Egle Ruskyte hat sicher einen Einfluss auf den Renault-Piloten. Die Modedesignerin aus Litauen ist mit Häkelmode sehr erfolgreich.

Auf die Frage, wie es mit der Mode bei Hülkenberg stünde, antwortet der Deutsche: "Schwieriges Thema. Meine Partnerin designt Mode und macht Sommermode, Beachmode. Ich habe es mal mehr, mal weniger mit der Mode. Mal mag ich es ganz bequem im Jogger. Manchmal habe ich auch Bock auf einen Anzug. Das ist immer ganz nach Lust und Laune und was der Tag gerade so bringt."

Das Teuerste muss es für den Renault-Fahrer aber nicht immer sein. Er hat auch kein Problem, Kleidung ohne bekanntes Logo zu tragen. Er erklärt: "Ich bin da auch nicht immer so ein Markenschwein. Ich kann auch gut Sachen kombinieren."

In der Formel-1-Saison 2019 hängt Hülkenberg den Erwartungen etwas zurück. In Deutschland war er auf dem Weg, ein gutes Ergebnis einzufahren, bis er wegen eines Unfalls ausfiel. In der Gesamtwertung liegt er mit 17 Punkten auf Platz 14. Es gibt Gerüchte, dass der Deutsche um sein Cockpit beim französischen Werksteam zittern muss.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Daniel Ricciardo mit neuem Tattoo auf dem Unterarm

Vorheriger Artikel

Daniel Ricciardo mit neuem Tattoo auf dem Unterarm

Nächster Artikel

"Druck spüre ich nicht": Leclerc mit erster Saisonhälfte 2019 zufrieden

"Druck spüre ich nicht": Leclerc mit erster Saisonhälfte 2019 zufrieden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor André Wiegold