Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
05 Stunden
:
13 Minuten
:
06 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
14 Tagen
Details anzeigen:

Illegaler Unterboden? Renault protestiert gegen Grosjean und Haas

geteilte inhalte
kommentare
Illegaler Unterboden? Renault protestiert gegen Grosjean und Haas
Autor:
02.09.2018, 18:48

Renault glaubt an einen Regelverstoß aufgrund einer Kante des Unterbodens, die FIA stimmt zu - Haas-Teamchef Steiner bezeichnet den Protest als "bizarr"

Das Renault-Werksteam hat am Sonntagabend gegen die Wertung des Haas-Piloten Romain Grosjean auf Platz sechs im Rennen zum Italien-Grand-Prix Protest eingelegt. In einer Verlautbarung heißt es, dass man sich von der FIA Klarheit über die Legalität seines Autos erhoffe. „Wir kommentieren die Sache nicht weiter, ehe die Kommissare ihre Entscheidung getroffen haben“, so Renault

Rennleiter Charlie Whiting spricht offener: „Es geht um ein kleines Detail an der vorderen Kante des Unterbodens“, sagt er und antwortet auf die Frage eines Journalisten, ob vermeintlich flexible Teile der Grund für Renaults Protest wären: „Es ist das genaue Gegenteil.“ Was darunter zu verstehen ist, bleibt vorerst ein Rätsel. Eine offizielle Anhörung fand noch um 18:30 Uhr in Monza statt. 

Weiterlesen:

Die FIA ließ gut zwei Stunden später verlauten, dass das Grosjean-Auto sich nach einer ersten Inspektion als "nicht im Einklang mit Artikel 3.7.1 des Technischen Reglements" herausgestellt hätte. Eine Disqualifikation wird in dem Kommuniqué nicht bestätigt, ist nach dieser Mitteilung aber wahrscheinlich.

Haas-Teamchef Günther Steiner reagiert „total überrascht“ auf Renaults Vorgehen. Er bezeichnet die Vorwürfe als „bizarr“, ist aber zunächst unbesorgt, was die Wertung Grosjeans und die Legalität des VF-18 betrifft. „Wir hören es uns an und schauen, was wir tun. Ich weiß nicht, was sie wollen.“ 

Weiterlesen:

Renault würde von einer möglichen Disqualifikation Grosjeans doppelt profitieren: Erstens würde Carlos Sainz von Platz neun auf acht vorrücken. Zweitens bliebe das Team in der Konstrukteurs-WM auf dem vierten Rang, obwohl Haas es am Sonntag bei Punktgleichstand überholt hat. 

 
Nächster Artikel
Formel 1 Monza 2018: Die schönsten Bilder am Sonntag

Vorheriger Artikel

Formel 1 Monza 2018: Die schönsten Bilder am Sonntag

Nächster Artikel

Whiting: Vettel vs. Hamilton "ein klassischer Rennunfall"

Whiting: Vettel vs. Hamilton "ein klassischer Rennunfall"
Kommentare laden