Jean Alesi: Sennas Speed war "beeindruckender" als Schumachers

geteilte inhalte
kommentare
Jean Alesi: Sennas Speed war "beeindruckender" als Schumachers
Autor:
15.05.2019, 13:29

Ayrton Senna war für Jean Alesi schneller als Michael Schumacher - Trotzdem lobt der Franzose die Fähigkeiten von "Schumi" auf und abseits der Rennstrecke

Jean Alesi ist in seiner aktiven Zeit in der Formel 1 gegen einige Legenden des Sports gefahren. So teilte er sich die Strecke in der Königsklasse unter anderem mit Alain Prost, Ayrton Senna und Michael Schumacher. An "Schumi" beeindruckte Alesi damals vor allem die Zusammenarbeit mit dem Team. "Was auch immer er gesagt hat, das Team ist seinen Worten gefolgt," so der Franzose im Podcast 'Beyond the Grid'.

"Das hat ihn zu einem großen Champion gemacht", erklärt Alesi. Schumacher habe seinem Team immer komplett vertraut - und umgekehrt. Zudem sei der Deutsche damals ein "sehr harter Arbeiter" gewesen. Gleichzeitig erklärt der heute 54-Jährige aber auch, dass Schumacher damals nicht den größten reinen "Speed" gehabt habe. "Natürlich war er besonders. Aber [...] Senna hat mich mehr beeindruckt", verrät Alesi.

Auf die Frage, ob der Brasilianer der schnellste Formel-1-Fahrer aller Zeiten gewesen sei, antwortet Alesi: "Für mich schon." Er erinnert daran, dass die Autos damals noch deutlich schwieriger zu fahren gewesen seien. Umso mehr hätten ihn einige von Sennas Leistungen beeindruckt. Auf der menschlichen Ebene stand er dem Brasilianer allerdings nie so nah wie Schumacher.

Michael Schumacher, Jean Alesi

Michael Schumacher und Jean Alesi verstanden sich immer sehr gut

Foto: LAT

"Mein Freude in der Formel 1 waren Alain Prost, Michael und Gerhard [Berger]", verrät Alesi und ergänzt: "Mit diesen drei Piloten bin ich sehr viel gefahren." Tatsächlich verbrachte der Franzose damals auch privat Zeit mit Schumacher. Auf die Frage, ob "Schumi" da ein anderer Typ als auf der Rennstrecke gewesen sei, antwortet er: "Oh ja. Er war ein Familienmensch."

"Er ist ein großartiger Kerl", so Alesi. Seinem persönlichen Empfinden nach habe der spätere Rekordweltmeister damals aber teilweise "zu viel" trainiert. Schumacher habe auch in seiner Freizeit fast immer irgendeinen Sport ausgeübt - sie es Radfahren, Fußball oder etwas anderes. Übrigens: Alesis Sohn Giuliano fährt 2019 in der Formel 2 gegen Schumachers Sohn Mick.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Formel 1: Wer ist für eine Superlizenz berechtigt?

Vorheriger Artikel

Formel 1: Wer ist für eine Superlizenz berechtigt?

Nächster Artikel

Mercedes erklärt: Darum kam Bottas beim Start schlechter weg

Mercedes erklärt: Darum kam Bottas beim Start schlechter weg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann
Hier verpasst Du keine wichtige News