Jean Todt stellt klar: Formel 1 wird niemals elektrisch fahren

geteilte inhalte
kommentare
Jean Todt stellt klar: Formel 1 wird niemals elektrisch fahren
Autor: Christian Nimmervoll
Co-Autor: Dieter Rencken
10.09.2018, 12:39

Die Formel E fährt in Städten, "weil sie auf einer Strecke wie Monza niemanden interessieren würde", sagt FIA-Präsident Jean Todt

Jean Todt gilt als Freund der Elektromobilität. Er ist einer der größten Befürworter der Formel E, der ersten rein elektrisch fahrenden Formelserie im internationalen Motorsport. Die Formel E sei das "Baby" der FIA und "nicht nur Show, sondern auch ein Forschungslabor". Darum liegt sie ihm sehr am Herzen.

Aber die Königsklasse des Motorsports ist und bleibt in seinen Augen die Formel 1. Und die wird auf absehbare Zukunft weiterhin mit Verbrennungsmotoren fahren: "Zu sagen, dass die Formel 1 in Zukunft elektrisch fahren wird, wäre ein Unsinn. Das wird nicht passieren. Das kannst du nicht machen", stellt Todt klar.

Die beiden Rennserien miteinander zu vergleichen, wie das immer wieder versucht wird, langweile ihn, so der FIA-Präsident. Kein Wunder: Ein Formel-E-Bolide erreicht eine maximale Leistung von 270 PS und ist dabei auch noch schwerer als ein aktueller Formel-1-Renner. Und die 225 km/h Spitze (Vergleich Formel 1: rund 370 km/h) würden in Monza oder Spa ziemlich kümmerlich wirken.

"Die Formel 1 und die Formel E", sagt Todt, "sind zwei völlig unterschiedliche Kategorien. Die Formel E ist nicht so leistungsstark wie die Formel 1. Einer der Gründe, warum die Formel E in Städten fährt, ist, weil die Formel E auf einer Strecke wie Monza niemanden interessieren würde."

"Wir reden hier von zwei unterschiedlichen Kategorien. Es wäre irreführend, die Formel E mit der Formel 1 zu vergleichen. Die Formel 1 ist eine historisch etablierte Rennserie."

Nächster Formel 1 Artikel
Video: Die wichtigsten Parameter der Formel-1-Boliden 2018

Previous article

Video: Die wichtigsten Parameter der Formel-1-Boliden 2018

Next article

Grand Prix von Singapur: Zeitplan Formel 1 beim Schweizer Fernsehen

Grand Prix von Singapur: Zeitplan Formel 1 beim Schweizer Fernsehen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Christian Nimmervoll
Artikelsorte News