Jenson Button: Ausfall und Party am letzten Tag als Formel-1-Fahrer

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button: Ausfall und Party am letzten Tag als Formel-1-Fahrer
Autor: Mario Fritzsche
27.11.2016, 17:00

Ex-Weltmeister Jenson Button war bei seinem letzten Grand-Prix-Start in der Formel 1 keine Zielankunft vergönnt. Gefeiert wird trotzdem ausgiebig, nur einer fehlt...

Jenson Button, McLaren F1
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren F1 und Felipe Massa, Williams F1 Team
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; Fernando Alonso, McLaren; Jenson Button, McLaren; Felipe Massa, Wil
Jenson Button, McLaren mit seiner Freundin Brittny Ward
Fans von Jenson Button
Jenson Button, McLaren MP4-31

Der Grand Prix von Abu Dhabi 2016 war das letzte Rennen in der Formel-1-Karriere von Jenson Button. Dies gab der Weltmeister von 2009 vor dem Start klar zu verstehen und betonte es auch nochmals, als die Kollegen noch fuhren. Eine Zielankunft war Button bei seinem Abschiedsrennen nämlich nicht vergönnt.

In der 13. Runde räuberte Button mit seinem McLaren-Honda etwas zu heftig über den Randstein in der Schikane am Ende der Gegengeraden des Yas Marina Circuit. Die rechte Vorderradaufhängung kollabierte wenige Meter später, woraufhin Button nichts anderes übrig blieb, als das Auto in langsamer Fahrt an die Box zurückzubringen und dort abzustellen.

Fotos: Jenson Button bei seinem letzten Grand Prix

Bevor er in der Box verschwand, kletterte Button auf das Auto und winkte den Fans auf der Haupttribüne zu. Was folgte, waren Umarmungen mit seiner Mutter Simone, Teammitgliedern und Freunden. Nach 305 gestarteten Grands Prix, 15 Siegen und 50 Podestplätzen zieht sich der Weltmeister von 2009 von der aktiven Formel-1-Bühne zurück und war direkt im Anschluss an seinen Ausfall zu Scherzen aufgelegt.

"Ich hätte gewinnen sollen..."

"Ich hätte gewinnen sollen... Das war heute aber wohl nicht drin, also entschied ich mich, vorzeitig aufzugeben", so Button gegenüber NBCSN, um klarzumachen, dass er mit sich und der Welt im Reinen ist: "Ich habe schon vor dem Rennen gesagt, dass das Ergebnis keine Rolle spielt. Es geht darum, Spaß zu haben und darum, die Emotionen mit Freunden, Familie, dem Team und den Fans zu genießen. Also habe ich genau das getan."

"Ich werde jetzt den Rest meines Tages, meines letzten Tages als Formel-1-Fahrer, genießen. Es wird ein richtig guter Abend mit Freunden und Familie", so Button, dessen Vater und langjähriger Wegbegleiter in dieser Runde schmerzlich vermisst wird. John Button starb im Januar 2014 im Alter von 70 Jahren, nachdem er die Karriere seines Sohnes Jenson entscheidend gefördert und jahrzehntelang aus nächster Nähe verfolgt hatte.

Nächster Formel 1 Artikel
"Schmutzige Tricks": Sebastian Vettel kritisiert Verhalten von Lewis Hamilton

Previous article

"Schmutzige Tricks": Sebastian Vettel kritisiert Verhalten von Lewis Hamilton

Next article

Lewis Hamilton verteidigt sich: "Ich habe nichts Unfaires gemacht"

Lewis Hamilton verteidigt sich: "Ich habe nichts Unfaires gemacht"
Kommentare laden