Jenson Button findet Formel-1-Rücktritt von Felipe Massa "mutig"

Felipe Massa zieht sich zum Ende der laufenden Saison 2016 aus der Formel 1 zurück. Jenson Button könnte es ihm gleichtun oder aber bei Williams sein Nachfolger werden.

Seit Massas Formel-1-Debüt beim Grand Prix von Australien 2002 für Sauber waren der Brasilianer und Jenson Button direkte Konkurrenten auf der Strecke. Am Donnerstag hat Massa in Monza seinen Rücktritt zum Saisonende erklärt.

Wie es mit Button weitergeht, ist noch offen. Tritt der Weltmeister von 2009 ebenfalls zurück? Oder wechselt er nach sieben Jahren bei McLaren noch einmal zu Williams und tritt damit Massas Nachfolge an?

"Wir sind 15 Jahre lang gegeneinander gefahren", blickt Button auf seine Duelle mit Massa zurück und gesteht: "Wenn jemand, der in diesem Sport so viel erreicht hat, zurücktritt, ist das immer ein seltsames Gefühl."

"Er hat so viele Rennen gewonnen und war knapp dran", spricht Button auf den WM-Titel 2008 an, der Massa beim dramatischen Saisonfinale in Brasilien im letzten Moment noch durch die Finger rutschte, nachdem er für einige Sekunden bereits virtuell Weltmeister war.

Massas Entscheidung zum Rücktritt findet Button "mutig, aber er hat sie so getroffen, also ist es ganz klar die richtige". Der Brite, der mit seinen 36 Jahren ein Jahr älter ist als Massa, weiß: "Wir alle haben unsere eigenen Gründe."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Jenson Button , Felipe Massa
Teams Williams
Artikelsorte News
Tags button, f1, karriereende, massa, rücktritt