Jenson Button hält die Überwachung der neuen Funkbeschränkungen für unmöglich

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button hält die Überwachung der neuen Funkbeschränkungen für unmöglich
Autor: André Wiegold
17.03.2016, 15:07

Formel-1-Pilot Jenson Button hält die Überwachung und Bewertung sämtlicher Funksprüche im Rennen durch die FIA für nicht möglich.

Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren Honda F1 Team MP4-31
Jenson Button, McLaren
McLaren detail
Jenson Button, McLaren Honda

Die Fahrer der Formel 1 müssen sich in der kommenden Saison auf weniger Unterstützung durch ihre Teams einstellen, denn die FIA hat strikte Restriktionen im Funkverkehr beschlossen.

Funkverbot in der Formel 1 wird ausgeweitet

Der McLaren-Fahrer zweifelt: „Sie werden sich nicht jeden einzelnen Funkspruch anhören, also müssen wir abwarten, wie es funktioniert. Ich hoffe, sie hören sich möglichst viele Gespräche an, um fair zu handeln.“

Jedoch sieht Button auch Positives in den neuen Regelungen: „Ich erinnere mich noch an die Tage, an denen wir keine Informationen darüber bekamen, was passierte. Deshalb schaue ich erwartungsvoll auf die Neuerungen. Nur die Überwachung halte ich für nahezu unmöglich.“

 

 

 

Nächster Formel 1 Artikel
Grand Prix von Australien: Hamilton im ersten Training vorne

Previous article

Grand Prix von Australien: Hamilton im ersten Training vorne

Next article

Felipe Nasr: Finanzprobleme bei Sauber könnten Entwicklung des C35 behindern

Felipe Nasr: Finanzprobleme bei Sauber könnten Entwicklung des C35 behindern

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Jenson Button Shop Now
Teams McLaren
Autor André Wiegold
Artikelsorte News