Kauft Bernie Ecclestone die Formel-1-Rennstrecke in Interlagos?

Bernie Ecclestone überlegt, der Stadt Sao Paulo das Autodromo Jose Carlos Pace in Interlagos abzukaufen, auf dem die Formel 1 seit Jahrzehnten gastiert.

Ecclestone hat sich kürzlich mit dem Bürgermeister von Sao Paulo, Joao Doria, getroffen, um mit dem Brasilianer über seine Pläne zu sprechen, die Strecke im Zuge eines größeren Privatisierungsprojekts zu verkaufen. Bei dem Treffen war auch der Promoter des Grand Prix von Brasilien, Tamas Rohonyi, anwesend.

Nach Informationen von Motorsport.com plant der Bürgermeister weitere Gespräche mit Bernie Ecclestone. Beide Männer haben angeblich eine ausgezeichnete Beziehung zueinander.

Eine bereits seit Längerem andauernde Finanzkrise in Brasilien belastet die öffentlichen Kassen, was dazu geführt hat, dass die Städte und Kommunen ihre Finanzen durch den Verkauf und die Privatisierung von öffentlichem Grundbesitz und Einrichtungen aufzubessern versuchen.

Dem Verkauf der Strecke in Interlagos muss allerdings erst der Stadtrat von Sao Paulo zustimmen. Außerdem soll es in dem Vertrag einen Passus geben, dass der Käufer langfristig die Zukunft des Formel-1-Rennens garantiert. Doria will, dass die Königsklasse auch weiter in Interlagos gastiert und den aktuellen Vertrag bis 2030 verlängern.

Dieser Vertrag der Strecke mit der Formel 1 läuft bis 2020, es gibt jedoch heftige Kritik daran, dass die Modernisierungsmaßnahmen nur langsam voranschreiten.

Interlagos ist seit 1973 im Formel-1-Kalender vertreten und ist momentan die einzige Strecke in Südamerika, auf der die Formel 1 gastiert.

Ecclestone, der mit der Brasilianerin Fabiana Flosi verheiratet ist, hat in der Formel 1 seit der Übernahme des Sports durch Liberty Media nur noch die Rolle eines Ehrenvorsitzenden inne.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags brasilien, eclestone, formel 1, interlagos