Keine Chance für Renault: Red Bull will Carlos Sainz Jr. nicht ziehen lassen

geteilte inhalte
kommentare
Keine Chance für Renault: Red Bull will Carlos Sainz Jr. nicht ziehen lassen
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
26.09.2016, 08:31

Renault hat Interesse an den Fahrdiensten von Carlos Sainz Jr., doch dessen Teamchef Franz Tost will den jungen Formel-1-Piloten nicht hergeben.

Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11; Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR11
Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso

"Carlos steht bei Red Bull unter Vertrag, und ich kann mir nicht vorstellen, dass Red Bull ihn zu einem anderen Team gehen lässt", sagt Tost gegenüber Motorsport.com. "Man muss bedenken, wie viel Red Bull bereits in seine Karriere investiert hat."

Heute sei Sainz Jr. ein gestandener Rennfahrer, was ihn natürlich für andere Rennställe attraktiv macht. "Ich sehe aber keinen Grund, warum wir ihn ziehen lassen sollten", meint Tost. "Toro Rosso braucht Carlos. Er ist schnell und talentiert."

Genau das könnte Sainz Jr. für Renault interessant machen. Das Werksteam hatte bereits seine Fühler nach Stoffel Vandoorne, Sergio Perez und Valtteri Bottas ausgestreckt, scheint aber überall abgeblitzt zu sein.

Das Gespräch führte Roberto Chinchero

Nächster Formel 1 Artikel
Haas hat "keine Eile", über die Fahrerpaarung für 2017 zu entscheiden

Previous article

Haas hat "keine Eile", über die Fahrerpaarung für 2017 zu entscheiden

Next article

Formel 1 mit Halo in Teamfarben: Was wäre, wenn…

Formel 1 mit Halo in Teamfarben: Was wäre, wenn…
Kommentare laden