Kevin Magnussen: Überraschend, "besser als Red Bull zu sein"

geteilte inhalte
kommentare
Kevin Magnussen: Überraschend, "besser als Red Bull zu sein"
Autor:
30.03.2019, 17:53

Kevin Magnussen ist mit seinem sechsten Platz für das Formel-1-Rennen in Sachir zufrieden - Er sei überrascht davon, einen Red-Bull-Fahrer geschlagen zu haben

Kevin Magnussen und Haas haben sich im Qualifying eine optimale Ausgangslage für den Grand Prix von Bahrain erkämpft. Der Däne landete auf dem sechsten Platz und schlug damit sogar Red-Bull-Pilot Pierre Gasly, für den es nur für Platz 13 reichte. Max Verstappen landete vor ihn auf Platz fünf Der Däne freue sich, besser als nur der "Best of the Rest" zu sein. Insgesamt sei er mit dem Formel-1-Samstag in Bahrain sehr zufrieden.

"Das ist neu für uns, dass wir besser als die Red Bulls sind", so das Fazit von Magnussen nach dem Qualifying. "Keine Ahnung, ob die irgendwas falsch gemacht haben." Ein Schlüssel zum Erfolg sei die starke Runde des Haas-Fahrers gewesen, die er als "sehr, sehr gute" bewertet. Er sagt: "Ich wollte mich auf der zweiten unbedingt noch verbessern, aber da hätte ich wirklich etwas Außergewöhnliches aus dem Hut zaubern müssen."  

Weiterlesen:

Auch das Auto habe im Zeittraining sehr gut gelegen und damit zum Erfolg des Dänen beigetragen. Gerade in der Dunkelheit würde das volle Potenzial des Haas-Boliden zur Geltung kommen. "Ich bin ins Qualifying mit dem Wissen gegangen, dass wir ein gutes Auto haben", so Magnussen. "Wir haben es das ganze Qualifying über nichts angerührt. Das ist ein gutes Zeichen."

Jedoch sei der Qualifying-Trimm besser als Renn-Trimm, tritt er etwas auf die Euphoriebremse. "Wir haben ein paar Änderungen vorgenommen und hoffen, dass es hilft", sagt er. Trotz der schwachen Leistung von Renault im Qualifying, erwarte Magnussen dennoch einen harten Kampf mit den Franzosen. "Renault hat am Freitag wirklich stark ausgesehen, speziell auf den Longruns. Dass sie jetzt so weit hinten stehen, ist für uns eine kleine Hilfe."

"Sie sahen gerade auf den Longruns wie unsere stärksten Gegner aus und waren auch in Australien im Rennen gut unterwegs", so Magnussen über die Pace der Franzosen, die sich den Titel "Best of the Rest" sichern wollen. "Wir müssen morgen einen guten Job zu machen und Kapital aus dieser Situation zu schlagen." Magnussen war im Qualifying nur 0,891 Sekunden langsamer als Pole-Sitter Charles Leclerc. Sein Teamkollege Romain Grosjean sicherte sich den achten Startplatz - bekam aber eine Strafe von drei Startplätzen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Kampf mit "unscharfen Waffen": Motor-Mapping stopp Hülkenberg

Vorheriger Artikel

Kampf mit "unscharfen Waffen": Motor-Mapping stopp Hülkenberg

Nächster Artikel

Red Bull abgeschlagen: Verstappen & Gasly kämpfen mit dem Soft-Reifen

Red Bull abgeschlagen: Verstappen & Gasly kämpfen mit dem Soft-Reifen
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News