Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Kimi Räikkönen: Wie es ist, wieder im Mittelfeld zu fahren

geteilte inhalte
kommentare
Kimi Räikkönen: Wie es ist, wieder im Mittelfeld zu fahren
Autor:
06.06.2019, 18:15

Kimi Räikkönen sagt, wie sich die Arbeit im Mittelfeld für ihn verändert hat (Spoiler: eigentlich gar nicht), und spricht über die zuletzt schlechten Rennen von Alfa Romeo

Jahrelang war Kimi Räikkönen bei Ferrari in einem Topteam unterwegs, 2019 muss er bei Alfa Romeo jedoch kleinere Brötchen backen und findet sich nur im Mittelfeld wieder. Doch eigentlich sei das kein so großer Unterschied, wie der "Iceman" meint: "Die Arbeit ist nicht anders. Wir machen die gleichen Dinge", sagt er. "Es kommt nicht darauf an, in welchem Team du bist."

Ob Ferrari, Alfa Romeo oder wo auch immer: Für Räikkönens Alltag spielt das keine Rolle. "Ich würde nicht sagen, dass sich viel geändert hat", zuckt er mit den Schultern. Einzig die Zahlen vor deinen Platzierungen sind ein paar andere geworden, und im Mittelfeld gibt es einige Zweikämpfe mehr, weil die Teams dort enger zusammenliegen. "Wenigstens gibt es ein paar Überholmanöver", sagt er.

Nach vier Top-10-Platzierungen zu Beginn des Jahres lief es für Räikkönen in Barcelona und Monaco aber nicht mehr so rund: Alfa Romeo war nicht mehr auf der gewohnten Höhe und konnte zweimal keine Punkte einfahren. "Wir waren nicht so schnell. Das ist nicht, wo wir sein wollten", gibt der Finne zu.

Kimi Raikkonen, Alfa Romeo Racing C38

Kimi Raikkonen, Alfa Romeo Racing C38

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

Sorgen macht er sich jedoch keine: "Wenn man in Monaco ein schlechtes Qualifying hat, dann landet man auch im Rennen da", will er von Platz 17 im Fürstentum keine großen Schlüsse ziehen. Und bei den Testfahrten in Barcelona konnte man verstehen, wieso man in Spanien nicht stark unterwegs war. "Die Strecken waren für uns nicht gut. Hoffentlich sind wir hier eher wieder in einer normalen Position, aber das werden wir herausfinden", so Räikkönen.

Alfa Romeo ist mittlerweile auf den vorletzten Platz zurückgefallen, nur vor den hoffnungslos unterlegenen Williams. Allerdings fehlen auf Gesamtrang fünf derzeit nur vier Zähler.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Lewis Hamilton: Mit Niki Lauda nie über das Rennfahren geredet

Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton: Mit Niki Lauda nie über das Rennfahren geredet

Nächster Artikel

Vettel dementiert Rücktrittsgerüchte: "Noch was zu erledigen!"

Vettel dementiert Rücktrittsgerüchte: "Noch was zu erledigen!"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer