Kimi Räikkönen: "Die letzte Kurve hat die Pole-Position gekostet"

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen glaubt, dass ihm im Qualifying zum Grand Prix von Belgien ein kleiner Fehler in der letzten Kurve die Pole-Position gekostet hat.

"Beim ersten Versuch bin ich etwas von der Linie abgekommen, das war also nicht ideal", sagte der viermalige Sieger des Grand Prix von Belgien. "Der zweite Run war recht gut, aber im Vergleich zu meiner schnellsten Runde in Q2 habe ich in der Schikane zwei Zehntel verloren."

An dieser Stelle hatten sowohl Räikkönen als auch sein Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel Probleme, genügend Traktion zu finden und der Finne war am Ende Dritter, mit einem Rückstand von 0,166 Sekunden auf Pole-Mann Rosberg. Vettel wurde Vierter.

Bildergalerie: Spa-Francorchamps 

"Die Pole-Position war in Reichweite, also ist es etwas enttäuschend. Es wäre schön gewesen, es zu schaffen. Morgen ist das Rennen und wenn wir es mit früheren Rennen vergleichen, dann können wir mit dem zufrieden sein, wo wird sind", sagte Räikkönen.

"Es ist schön, so nah dran zu sein, aber wir wären lieber auf der Pole-Position. Die Chance war da."

Als großes Problem im Rennen könnten sich die Reifen erweisen, fuhr er fort. "Der Start und die ersten paar Runden sind immer sehr wichtig. Mit diesen Reifen und bei diesen Bedingungen wird es für alle ein schwieriges Rennen werden. Ich hoffe, dass wir die richtigen Entscheidungen treffen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Belgien
Rennstrecke Spa-Francorchamps
Fahrer Kimi Räikkönen
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags ferrari, formel 1, qualifying, raikkonen, spa