Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
17 Tagen
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
57 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
75 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
113 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
131 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
05 Sept.
Rennen in
180 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
204 Tagen
10 Okt.
Rennen in
214 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
05 Dez.
Rennen in
271 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Klimakrise: Formel 1 will "Vorreiterrolle" im Kampf gegen Emissionen einnehmen

Formel-1-Boss Chase Carey kündigt eine große Initiative im Kampf gegen die Klimakrise an - Der Hybrid-Motor sei wegweisend für die Automobil-Branche

Klimakrise: Formel 1 will "Vorreiterrolle" im Kampf gegen Emissionen einnehmen

Die Klimakrise hat auch die Formel 1 erreicht. In Zeiten von "Fridays for Future" reagiert die Formel-1-Führung auf den Vorwurf, die Königsklasse sei ein Klimasünder par excellence. Chase Carey lässt wissen, dass die Hybrid-Motoren der neuen Generation einen großen Teil zur Reduktion des schädlichen CO2-Ausstoßes beitragen.

Auf der Frankfurter Automesse IAA ergriff Carey, Formel-1-Boss und -Geschäftsführer, das Wort. Er sprach davon, dass die Formel 1 in den kommenden Monaten deutlich mehr in klimaschützende Maßnahmen investieren möchte. Dadurch will der Sport Vorbild sein im Kampf gegen die steigenden Treibhausgas-Emissionen.

"Der Hybrid-Motor der Formel 1 ist der effizienteste Motor der Welt", meinte Carey in der Diskussion, die von Facebook gehostet wurde. Dieser Motor spiele eine entscheidende Rolle darin, globale Umweltprobleme zu adressieren. Der US-Manager ist auch der Auffassung, dass viele gezielte Maßnahmen im Kampf gegen die Erderwärmung notwendig seien.

"Ich schätze, dass der Elektroantrieb nun in aller Munde ist, doch denke ich, dass es nur ein Teil einer Lösung sein wird. Denn damit verbunden gibt es Schwierigkeiten mit der Entsorgung der Batterien, die noch aufgegriffen werden müssen", argumentierte der Formel-1-Boss.

Seiner Auffassung nach werden vor allem der Hybrid-Motor und synthetische Kraftstoffe eine Vorreiterrolle in der Klimadebatte spielen. Er wies außerdem darauf hin, dass die Formel 1 schon immer Pionierarbeit im Motorsport geleistet habe, dessen Technologie später auf die Straße gebracht wurde.

Weitere Maßnahmen werden in den kommenden Monaten adressiert, um das Thema Nachhaltigkeit mehr in den Fokus zu rücken. "Wir werden weitere Maßnahmen ergreifen, auch was unsere Events abseits der Strecke betrifft, um der Klimakrise entgegenzuwirken. Das wird eine große Initiative werden."

"Wir freuen uns darauf, eine Führungsrolle einzunehmen", merkt er an, "denn die Formel 1 war schon immer eine Führungskraft bei Initiativen, die später in die Welt des Automobils umgesetzt wurden."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Streckenlimits: Werden Sünder in der Parabolica bald elektronisch erfasst?

Vorheriger Artikel

Streckenlimits: Werden Sünder in der Parabolica bald elektronisch erfasst?

Nächster Artikel

Ferrari: Verstappen kommt als Leclerc-Teamkollege nicht infrage

Ferrari: Verstappen kommt als Leclerc-Teamkollege nicht infrage
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer