Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
17 Tagen
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
57 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
75 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
113 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
131 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
05 Sept.
Rennen in
180 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
204 Tagen
10 Okt.
Rennen in
214 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
05 Dez.
Rennen in
271 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Lance Stroll hofft: Kanada lag dem Auto immer!

Lance Stroll will seinen Fans beim Heimspiel etwas Besonderes zeigen und zieht Hoffnung aus der Vergangenheit - Zuletzt war Racing Point jedoch nicht stark

Lance Stroll hofft: Kanada lag dem Auto immer!

Für Lance Stroll und Racing Point steht ein ganz besonderes Wochenende an, denn Kanada ist für beide das Heimrennen. "Es ist mein Highlight der Saison", freut sich Stroll, der sogar wieder eine eigene Tribüne an der Haarnadel haben wird. Natürlich will er seinen Fans auch etwas bieten, nachdem es zuletzt nicht ganz so gut für ihn lief.

Neben den beiden Williams ist Stroll der einzige Pilot, der immer in Q1 hängengeblieben ist, zudem liegt er mit vier Zählern nur auf Rang 16 der Gesamtwertung. In Barcelona und Monaco blieb Racing Point komplett ohne Punkte. "Das wollen wir in Kanada ändern", sagt Stroll und gibt sich optimistisch: "In der Vergangenheit lag die Strecke unserem Auto."

Das war allerdings noch zu Zeiten, in denen der Mercedes-Motor als der stärkste im Feld galt, was dem Team auf den langen Geraden geholfen hat. Mittlerweile hat das Ferrari-Aggregat der Konkurrenz den Rang abgelaufen, was es für Racing Point nicht einfacher macht. "Es ist natürlich ein neues Jahr, und die Konkurrenz im Mittelfeld ist sehr eng", weiß der Kanadier.

Für ein gutes Ergebnis wäre eigentlich ein gutes Qualifying hilfreich, was aber bislang nicht die Stärke von Stroll war. Neben Pech und unglücklichen Umständen macht er vor allem das Auto dafür verantwortlich: "In den vergangenen Rennen war das Auto nicht so konkurrenzfähig. Das ist der Hauptgrund. Um sich gut zu qualifizieren, braucht man ein schnelles Auto", so Stroll.

"Das Mittelfeld ist so eng, und jeder hat seine Stärken und Schwächen. Die letzten Strecken lagen unserem Auto nicht", sagt er weiter, gibt aber auch zu: "Ich muss auch selbst an einigen Dingen arbeiten." So ganz komme er noch nicht mit dem Auto und dem neuen Umfeld zurecht. "Ich muss mich noch zurechtfinden", meint er.

Dafür sei die Rennpace seines Racing Point bislang ganz gut gewesen, wie insgesamt fünf Top-10-Platzierungen des Teams beweisen - immerhin liegt man derzeit auf Rang fünf der Gesamtwertung. Das reicht Stroll aber nicht: "Wir wollen konstanter in den Punkten sein", sagt er.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Daniil Kwjat: Rekordstart für Toro Rosso in Montreal

Vorheriger Artikel

Daniil Kwjat: Rekordstart für Toro Rosso in Montreal

Nächster Artikel

Bottas: "Lange Liste", wie Mercedes noch besser werden kann

Bottas: "Lange Liste", wie Mercedes noch besser werden kann
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Montreal
Autor Norman Fischer