Lando Norris: Weiß auch nicht, wie ich Ricciardo noch helfen kann

Daniel Ricciardo kommt mit dem McLaren noch nicht so gut zurecht, doch Lando Norris weiß auch nicht mehr, wie er dem Australier noch helfen kann

Lando Norris: Weiß auch nicht, wie ich Ricciardo noch helfen kann

Bei kaum einem anderen Team sind die Unterschiede in dieser Saison so groß wie bei McLaren. Lando Norris hat mit 113 Punkten mehr als doppelt so viele Zähler auf dem Konto wie Teamkollege Daniel Ricciardo (50) - das gibt es sonst nur bei einem anderen Team in der Formel 1, nämlich AlphaTauri.

Doch im Gegensatz zu den Jungbullen trifft bei McLaren kein Rookie auf einen deutlich erfahreneren Stallgefährten. Im Gegenteil: Der junge Norris hat den arrivierten Riccardo deutlich im Griff. Doch wo der teilweise enorme Abstand zum Briten herkommt, weiß Ricciardo auch nicht so wirklich.

Das muss der Australier aber in den Griff bekommen, will er McLaren eine Hilfe sein, Hauptkonkurrent Ferrari im Kampf um Platz drei zu besiegen. Derzeit liegen beide Rennställe punktetechnisch gleichauf.

Auch Norris selbst greift seinem Kollegen zum Wohl von McLaren unter die Arme, kann aber auch nicht mehr machen: "Ich weiß nicht, wo ich sonst noch helfen kann", sagt er. "Ich sage ihm, was ich fühle, er hat alle meine Daten, er kann alles sehen, was ich tue, ich beschreibe die Dinge sehr gut in den Nachbesprechungen und was ich tue. Ich werde nicht lügen, aber am Ende des Tages liegt es nicht an mir."

"Natürlich will ich, dass er gut abschneidet, denn das brauchen wir für die Meisterschaft", so Norris weiter. "Wir wollen Ferrari schlagen, und dafür muss er gut abschneiden, aber ich kann nur in einem gewissen Rahmen etwas tun, um ihm zu helfen."

"Letztendlich ist er ein anderer Fahrer. Und ich fahre anders. Jeder Fahrer fährt anders als jeder andere auf der Welt. Und was er fühlt, ist anders als bei mir, und was ich fühle, ist anders als bei ihm."

Ricciardos Problem ist aber auch, dass seine eigenen Probleme deutlich größer erscheinen, weil sein Teamkollege eine so starke Saison hinlegt. Bis zum unverschuldeten Ausfall in Ungarn kam Norris mit einer Ausnahme immer unter die Top 5, was ihn auf Rang drei in der Fahrer-WM bringt - vor Valtteri Bottas im Mercedes und Sergio Perez im Red Bull.

Valtteri Bottas, Lando Norris, Max Verstappen, Sergio Perez

In Ungarn holte Norris erstmals in diesem Jahr keine Punkte

Foto: Motorsport Images

Norris selbst sagt, dass er seine mit Abstand beste Leistung der Karriere gezeigt hat, vor allem was die Konstanz angeht. "Eigentlich war nur Barcelona ein Ausrutscher. An allen anderen Wochenenden war ich ziemlich gut", lobt er. "Ich denke nicht, dass ich so etwas schon einmal in anderen Serien hatte."

Er erinnert sich nur an ein Jahr in der Formel 4, wo die Konstanz ebenfalls gestimmt hatte: "Da habe ich mich die ganze Saison lang immer in den Top 2 qualifiziert. Aber das war nur das Qualifying. In diesem Jahr stimmt aber nicht nur die Konstanz im Qualifying, sondern auch im Rennen. Daher ist es definitiv meine beste Saison."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
2,5 Millionen Euro Unfallschäden: Ferraris Problem mit der Budgetgrenze

Vorheriger Artikel

2,5 Millionen Euro Unfallschäden: Ferraris Problem mit der Budgetgrenze

Nächster Artikel

Fernando Alonso: "Würde mein 23-jähriges Ich einhändig besiegen"

Fernando Alonso: "Würde mein 23-jähriges Ich einhändig besiegen"
Kommentare laden