Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Langsame Outlaps: Vettel und Hamilton üben Kritik, Masi beschwichtigt

geteilte inhalte
kommentare
Langsame Outlaps: Vettel und Hamilton üben Kritik, Masi beschwichtigt
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
04.09.2019, 06:40

Nach Spa äußerten einige Formel-1-Fahrer Bedenken über das langsame Tempo in Aufwärmrunden, doch FIA-Rennleiter Michael Masi sieht keinen Handlungsbedarf

Das Aufwärmen der Formel-1-Reifen, etwa im Qualifiying, ist zu einer extrem sensiblen Angelegenheit geworden. Um die Pneus auf die richtige Temperatur zu bringen, müssen die Piloten mitunter sehr langsam fahren. In Spa führte dies dazu, dass sich einige auf ihren Outlaps gegenseitig im Weg standen.

Sowohl Lewis Hamilton (Mercedes) als auch Sebastian Vettel (Ferrari) äußerten daraufhin Kritik. "Offensichtlich kämpft man um einen Windschatten und so weiter, aber man kämpft auch darum, ins optimale Fenster zu gelangen, was vor Jahren noch nicht so kritisch war, jetzt hingegen aber schon", sagte der Ferrari-Pilot.

"Man kämpft um den besten Platz auf der Strecke. Das wird in Monza eine Art Höhepunkt erreichen, wenn es darum geht, den richtigen Windschatten zu finden, denn er macht den Unterschied, aber das war schon immer Teil dieser Art von Strecken", erklärt Vettel weiter. Er sieht das Problem in den Reifen.

"Ich glaube, wenn wir bessere Reifen hätten, könnten wir mit wahrscheinlich etwas mehr Geschwindigkeit spielen", ist der Deutsche sicher. Mercedes-Konkurrent Hamilton macht sich indes um die Sicherheit sorgen. Er bezeichnete das langsame Tempo, das zum Aufwärmen der Reifen nötig ist, als gefährlich.

Formel-1-Rennleiter Michael Masi teilt diese Bedenken der Fahrer zwar nicht, versichert aber, dass der Automobil-Weltverband FIA die Situation überwache, um sicherzustellen, dass es nicht noch schlimmer wird. Ein Eingreifen oder zusätzliche Maßnahmen hält er zum jetzigen Zeitpunkt für nicht notwendig.

"Es ist etwas, das wir gewiss gemeinsam mit den Sportdirektoren diskutiert haben, und ich denke, dass es zum jetzigen Zeitpunkt überschaubar ist", so Masi. "Sobald es sich verschlimmert, können wir eingreifen, aber aktuell ist es etwas, das wir während der Saison ständig überwachen und uns weiterhin ansehen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Die Zeugnis-Noten für den GP von Belgien: Leclerc der Beste, Applaus für Vettel

Vorheriger Artikel

Die Zeugnis-Noten für den GP von Belgien: Leclerc der Beste, Applaus für Vettel

Nächster Artikel

Honda von Motorschäden bei Mercedes und Ferrari in Spa überrascht

Honda von Motorschäden bei Mercedes und Ferrari in Spa überrascht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Spa
Autor Juliane Ziegengeist