Laureus-Award: Lewis Hamilton als Sportler des Jahres ausgezeichnet

Lewis Hamilton wurde erstmals in seiner Karriere zum Sportles des Jahres beim Laureus-Award ausgezeichnet - Mercedes geht trotz Nominierung leer aus

Laureus-Award: Lewis Hamilton als Sportler des Jahres ausgezeichnet

Lewis Hamilton ist erstmals in seiner Karriere zum Sportler des Jahres bei den Laureus-Awards ausgezeichnet worden. Fünfmal war der Brite zuvor bereits nominiert, doch erst beim sechsten Mal konnte der amtierende Formel-1-Weltmeister die Trophäe auch gewinnen.

Allerdings muss er sich den Preis mit Fußballstar Lionel Messi teilen, der genauso viele Stimmen wie Hamilton erhielt - einmalig in der 20-jährigen Geschichte der Awards. Das Duo setzte sich am Ende unter anderem gegen Marc Marquez, Rafael Nadal und Tiger Woods durch. Aus der Formel 1 hatten zuvor nur Michael Schumacher und Sebastian Vettel diese Ehre erhalten.

In seiner Dankesrede sprach Hamilton unter anderem über Gleichberechtigung und den Kampf gegen den Klimawandel. "Ich bin in einem Sport groß geworden, der meinem Leben einen Sinn verliehen hat, und dafür bin ich unheimlich dankbar. Aber ich bin auch in einem Sport groß geworden, der nur sehr wenig bis gar keine Vielfalt aufweist", sagt er.

 

"Diesem Thema sehen wir uns ständig gegenüber und ich glaube, dass es in unser aller Verantwortung liegt, unsere Plattform dafür zu nutzen, um für Gleichberechtigung und Inklusion zu kämpfen und sicherzustellen, dass wir uns engagieren und versuchen, den Stand der heutigen Welt zu repräsentieren", so Hamilton.

Neben dem sechsmaligen Formel-1-Weltmeister war auch sein Mercedes-Rennstall als Team des Jahres nominiert. 2018 konnten die Silberpfeile den Preis schon abräumen, in diesem Jahr ging der Award jedoch an das südafrikanische Rugby-Union-Team.

Formel-3-Pilotin Sophia Flörsch wurde nach ihrem schweren Unfall in Macao für das Comeback des Jahres geehrt.

Mit Bildmaterial von Mercedes F1 Team.

geteilte inhalte
kommentare
Vettel-Rückkehr zu Red Bull? Für Mateschitz kein Thema!
Vorheriger Artikel

Vettel-Rückkehr zu Red Bull? Für Mateschitz kein Thema!

Nächster Artikel

Carey kritisiert frühere Formel-1-Bosse: "Auf Produkt geschissen"

Carey kritisiert frühere Formel-1-Bosse: "Auf Produkt geschissen"
Kommentare laden