Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
59 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
73 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
87 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
101 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
108 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
136 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
143 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
157 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
164 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
178 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
192 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
220 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
227 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
241 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
248 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
262 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
276 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
283 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
297 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
311 Tagen
Details anzeigen:

Leclerc sauer auf sich selbst: Pole in letzter Kurve weggeworfen

geteilte inhalte
kommentare
Leclerc sauer auf sich selbst: Pole in letzter Kurve weggeworfen
Autor:
16.11.2019, 20:03

Drei Zehntelsekunden lässt Charles Leclerc in der Juncao-Kurve liegen und geht hart mit sich ins Gericht - Pole-Position wäre drin gewesen

Charles Leclerc hat die Chance auf die achte Pole-Position der Formel-1-Saison 2019 nicht wahrnehmen können. Der Ferrari-Pilot kam im Qualifying zum Großen Preis von Brasilien nicht über Rang vier hinaus. Aufgrund seiner Strafe startet er beim Rennen am Sonntag nur von Position 14.

Der Monegasse glaubt, die Pole-Position bereits im ersten Versuch in der Juncao-Kurve liegen gelassen zu haben, die auf den langen Start/Ziel-Bogen führt. "Da habe ich einen ziemlich dicken Fehler gemacht", sagt er. "Das hat mich mindestens drei Zehntel gekostet." Am Ende betrug sein Rückstand 0,220 Sekunden auf Polesetter Verstappen - mit eben jener Zeit aus dem ersten Versuch.

"Ich bin sehr enttäuscht von mir selbst", so der 22-Jährige weiter. "Das ist meine Schuld und die nehme ich auf mich. Das Team hat einen guten Job gemacht und mir ein Auto gegeben, mit dem ich um die Pole mindestens hätte kämpfen können. Ich habe meine Leistung im Cockpit nicht gebracht. Deshalb bin ich enttäuscht."

Leclerc war sowohl in Q1 als auch Q2 jeweils Zweiter hinter Verstappen - einmal mit 0,254 (Q1) und einmal mit 0,385 (Q2) Sekunden Rückstand. In der letzten Session rief Ferrari noch einmal Extraleistung ab, doch weder Leclerc noch Vettel gelangen fehlerfreie Runden im ersten Versuch. Im zweiten Anlauf ließ die Strecke nach und beide Ferrari-Piloten verbesserten sich nicht weiter.

Der Start aus dem Mittelfeld kommt für Leclerc zu einem ungünstigen Zeitpunkt: Verstappen, sein Hauptkonkurrent im Kampf um Platz drei in der Weltmeisterschaft, startet von der Pole. Er selbst muss aufholen.

"Normalerweise mag ich es, von hinten durchs Feld zu pflügen. Nur macht es macht weniger Spaß, wenn man um Platz drei in der Weltmeisterschaft kämpft. Aber so ist das Leben", philosophiert er.

Wie weit nach vorn es auf der überholfreundlichen Strecke im Stadtteil Interlagos in Sao Paulo für ihn gehen kann, will er nicht vorwegnehmen. Er sagt lediglich: "Ich werde versuchen, es so weit wie möglich zu genießen und möglichst weit nach vorn zu kommen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Formel 1 Brasilien 2019: Verstappen trotz Fehler auf Pole!

Vorheriger Artikel

Formel 1 Brasilien 2019: Verstappen trotz Fehler auf Pole!

Nächster Artikel

Albon unzufrieden mit P6: "Ich wollte ein bisschen mehr"

Albon unzufrieden mit P6: "Ich wollte ein bisschen mehr"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sao Paulo
Subevent Qualifying
Autor Heiko Stritzke