Leclerc vs. Verstappen: Schon zu Kartzeiten hat es gekracht

Charles Leclerc und Max Verstappen haben in ihrer Karriere bereits 2012 eine Auseinandersetzung über eine Kollission im Kartsport ausgefochten ...

Leclerc vs. Verstappen: Schon zu Kartzeiten hat es gekracht

Die beiden größten Zukunftshoffnungen der Formel 1 lieferten sich beim Grand Prix von Österreich ein beinhartes Duell. In Kurve 3 kam es schließlich zur Berührung zwischen Max Verstappen und Charles Leclerc. Nicht zum ersten Mal kamen sich die beiden 21-Jährigen in die Quere.

Die gleichaltrigen Ausnahmetalente begegneten sich bereits zu Kartzeiten auf der Rennstrecke. In einem älteren Youtube-Video aus dem Jahr 2012, das nach dem Spielberg-Kracher die Runde machte, wird eine ähnliche Situation behandelt.

In der WSK Euro Series kamen sich Verstappen und Leclerc nahe. Der Niederländer beschwerte sich im Nachhinein über das "unfaire" Fahrverhalten seines Kontrahenten. "Ich führe, er will mich überholen und drückt mich von der Strecke. Das ist nicht fair", war Verstappen nach dem Rennen verärgert.

Sieben Jahre später finden sich die beiden in umgekehrten Rollen wieder. Damals reagierte Leclerc cool und war sich keiner Schuld bewusst: "Nichts, das war ein Rennunfall." In Spielberg wird hingegen noch diskutiert, ob Verstappen eine Strafe für sein Manöver erhält. Um 18 Uhr mussten beide Piloten zur Anhörung zu den FIA-Kommissaren.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Verstappen vs. Leclerc: Starker Fight um den Sieg - mit einem Schönheitsfehler
Vorheriger Artikel

Verstappen vs. Leclerc: Starker Fight um den Sieg - mit einem Schönheitsfehler

Nächster Artikel

Verstappens Schrecksekunden: Was hinter dem Leistungsverlust steckte

Verstappens Schrecksekunden: Was hinter dem Leistungsverlust steckte
Kommentare laden