Lewis Hamilton greift an: Die offene Abu-Dhabi-Rechnung

Die WM mag entschieden sein, das Privatduell zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel in Abu Dhabi aber nicht: Brite will am Sonntag einen weiteren Grand-Prix-Sieg

Den Formel-1-Weltmeistertitel 2017 hat Lewis Hamilton schon längst in der Tasche, aber für das bevorstehende Saisonfinale in Abu Dhabi findet der Mercedes-Star dennoch besondere Motivation. Der Brite will unbedingt auf dem Yas Marina Circuit seinen zehnten Triumph des Jahres realisieren. Grundlage für dieses feste Vorhaben ist das Rennen von 2009. Hamilton hatte damals seinem Widersacher aus Deutschland des Vortritt lassen müssen.

"Ich wollte das erste Rennen damals unbedingt gewinnen. Damals gab es ein Auto, das am Ende Sebastian bekommen hat. Das konnte man bekommen, wenn man das erste Rennen gewinnt. Das war damals ziemlich motivierend", blickt Hamilton auf das Debütrennen der Formel 1 in Abu Dhabi zurück. "Ich lag in Führung, aber dann gingen meine hinteren Bremsen kaputt und Sebastian gewann. Wir haben jetzt beide drei Siege dort und wollen immer vor dem anderen bleiben."

 

 

"Natürlich bin ich an diesem Wochenende extrem entschlossen, die Saison so stark wie in der gesamten zweiten Saisonhälfte zu beschließen. Sebastian hat das vergangene Rennen gewonnen, und das hier möchte ich ihm nicht überlassen", stellt der Brite klar. "Ich freue mich zumindest auf einen guten Kampf an diesem Wochenende. Wir geben alles, als ob wir noch um die Meisterschaft kämpfen würden. Und egal, ob man gewinnt oder nicht: Solange man alles gegeben hat, kann man stolz abreisen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Abu Dhabi
Rennstrecke Yas Marina Circuit
Artikelsorte News
Tags abu dhabi, ferrari, formel 1, lewis hamitlon, mercedes, sebastian vettel