Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
11 Tagen
Details anzeigen:

Lewis Hamilton: Formel 1 auch ohne Alonso "nicht anders"

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Formel 1 auch ohne Alonso "nicht anders"
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
09.05.2019, 20:20

Lewis Hamilton kann keinen Unterschied erkennen, nachdem sein ehemaliger Rivale und Teamkollege Fernando Alonso nicht mehr Formel 1 fährt

16 Jahre in Serie stand Fernando Alonso bei seinem Heimrennen in Barcelona in der Startaufstellung, 2019 wird der Grand Prix erstmals wieder ohne den zweifachen Champion stattfinden. Unvergessen sind die Jubelszenen aus dem Jahr 2013, als der damalige Ferrari-Pilot seinen letzten Formel-1-Sieg ausgerechnet vor Heimpublikum feiern durfte. Doch das Rad der Zeit dreht sich auch ohne den Asturier weiter ...

"Ehrlich gesagt glaube ich, dass die Formel 1 immer weitergeht, ganz egal, wer da ist oder wer nicht da ist", meint Lewis Hamilton auf Alonsos Abwesenheit in Katalonien angesprochen. Der Ex-Teamkollege des 37-Jährigen vermisst seinen ehemaligen Erzrivalen nicht.

"Es fühlt sich nicht anders an, weil er nicht mehr dabei ist", gibt der Brite zu. 2007 trat er gemeinsam mit Alonso bei McLaren an, woraus eine der größten Rivalitäten der vergangenen Jahre entstand. Der temperamentvolle Spanier wechselte nach nur einem Jahr wieder zurück zu Renault.

Mit den Franzosen konnte Alonso seinen ersten Barcelona-Triumph, 2006 in seinem zweiten Weltmeisterjahr, einfahren. Insgesamt sieben Mal stand er beim Grand Prix seines Heimatlandes auf dem Treppchen. Mit Carlos Sainz wird Alonsos Nachfolger bei McLaren als Vertreter Spaniens in diesem Jahr beim Rennen starten.

Hamilton hat kein Problem damit zuzugeben, dass sich für ihn dadurch nichts verändert. Er erkennt auch seine eigene Endlichkeit an: "Wenn ich nicht mehr da bin, wird es auch weitergehen. Es ist immer noch die Formel 1. Es gibt immer ein paar junge Kids, die daherkommen. Für mich hat sich nicht viel geändert."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Baku-Malheur: Warum Ricciardo nach dem Replay erleichtert war

Vorheriger Artikel

Baku-Malheur: Warum Ricciardo nach dem Replay erleichtert war

Nächster Artikel

Das Warten geht weiter: Niki Lauda auch für Besuch in Barcelona nicht fit

Das Warten geht weiter: Niki Lauda auch für Besuch in Barcelona nicht fit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer