Niki Lauda: Lewis Hamilton zwei Zehntel schneller als alle anderen

Für Niki Lauda besteht nach Lewis Hamiltons fünften Sieg in den vergangenen sechs Rennen kein Zweifel: Der Mercedes-Star, der kurz vor seinem vierten WM-Titel steht, ist ganz klar der beste Mann der Formel 1.

"Lassen wir ihn erst einmal gewinnen, aber er ist der Beste - gar keine Frage", steht für den Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzenden außer Zweifel.

Ursache dafür sei vor allem Hamiltons enormes Tempo: "Er ist der schnellste Mann, wenn man ihn mit allen anderen vergleicht. Er ist zwei, drei Zehntel schneller als alle anderen." Demnach können auch Titelrivale Sebastian Vettel und Senkrechtstarter Max Verstappen, der seinen Vertrag bei Red Bull bis 2020 verlängert hat, nicht mit dem Briten mithalten.

Vor allem in der zweiten Saisonhälfte 2017 stellte Hamilton seine Klasse unter Beweis: Obwohl Ferrari den SF70H in der Sommerpause enorm weiterentwickelte, holte Hamilton auf Ansage Siege in Spa-Francorchamps und Monza. Ausgerechnet in Italien gelang es ihm, Vettel die WM-Führung erstmals in dieser Saison abzunehmen – ein Knackpunkt.

Durch die Ferrari-Stallkollision in Singapur sowie Vettels technische Defekte im Sepang-Qualifying und im Suzuka-Rennen fiel Hamiltons Herausforderer deutlich zurück. Mit der Triumphfahrt in Austin, bei der er den direkten Gegner sogar auf der Strecke überholte, ist dem Mercedes-Superstat der Titel kaum noch zu nehmen.

Selbst wenn Vettel die verbleibenden drei Rennen gewinnt, reichen Hamilton neun WM-Punkte, um die WM-Krone sicherzustellen. Mit einem fünften Platz in Mexiko wäre der Titelkampf also endgültig gelaufen, ganz egal, wie stark Vettel im Autodromo Hermanos Rodriguez auftritt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags lewis hamilton, mercedes, niki lauda, rekorde, vettel