Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
28 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
35 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
42 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
57 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
63 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
70 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
84 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
91 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
105 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
112 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
126 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
140 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
147 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
161 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
175 Tagen
Details anzeigen:

Lewis Hamilton: Mit Ecclestone hätten wir noch kein Social Media

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Mit Ecclestone hätten wir noch kein Social Media
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
15.11.2019, 12:19

Lewis Hamilton lobt die Formel 1 für ihre Bemühungen für den Umweltschutz und glaubt, dass es das unter Bernie Ecclestone nie gegeben hätte

Die Formel 1 hat in dieser Woche angekündigt, bis 2030 CO2-neutral unterwegs zu sein, und rennt damit bei Lewis Hamilton natürlich offene Türen ein. Der Brite kämpft schon länger für eine umweltschonendere Lebensweise und hat seine Follower auf Instagram auch schon dazu aufgefordert, selbst Maßnahmen zu ergreifen.

"Ich finde es toll, dass die Formel 1 endlich reagiert", sagt der Weltmeister. Er weiß aber auch, dass bei vielen Unternehmen nicht das drin steckt, was sie außen versprechen. "Sie sagen dann, dass sie nachhaltig sind, indem sie etwas Papier im Büro recyclen oder so. Aber eine Priorität ist das nicht", so der Brite, der die Pläne der Formel 1 aber unterstützt.

"Bei vielen Auswirkungen werde ich aber nicht mehr dabei sein, trotzdem wäre ich gerne ein Teil davon und würde gerne dabei helfen, den Sport nach vorne zu bringen", so Hamilton, der im Januar 35 Jahre alt wird. "Aber wenn ich aufhöre, werde ich immer noch Rennsport schauen und immer ein Fan davon sein."

Für den Mercedes-Piloten hat es daher viel Gutes, dass Liberty Media die Geschäfte des früheren Formel-1-Bosses Bernie Ecclestone übernommen hat. "Denn ich bin nicht sicher, dass sie etwas verändert hätten, wenn Bernie noch hier wäre", so Hamilton. Denn der war ein Verfechter von Tradition und in den Augen vieler teilweise sogar etwas rückschrittlich.

"Wir hätten heute immer noch kein Social Media, weil er dachte, dass es nutzlos und nicht wichtig sei", sagt er. Doch Liberty Media hat den Sport umgekrempelt und die Formel-1-Welt für die virtuelle Welt geöffnet. Und nun soll sie das auch für die nachhaltige Welt tun.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Noch zwei Rennen: Russells Sehnsucht nach 2020

Vorheriger Artikel

Noch zwei Rennen: Russells Sehnsucht nach 2020

Nächster Artikel

Kubica lobt Hamilton: 2019 nicht immer im schnellsten Auto

Kubica lobt Hamilton: 2019 nicht immer im schnellsten Auto
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer