Lewis Hamilton: Pole-Position für F1-Showdown in Abu Dhabi, aber...

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Pole-Position für F1-Showdown in Abu Dhabi, aber...
Autor: Mario Fritzsche
26.11.2016, 14:50

Lewis Hamilton weiß um die Schwierigkeit der Aufgabe, am Sonntag in Abu Dhabi seinen 3. WM-Titel in Folge zu holen und zählt auf Schützenhilfe.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Polesitter Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 2. Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Helme von Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, und Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Top 3 im Qualifying: 1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 2. Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; 3. Daniel

Mit 12 Punkten Rückstand auf seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg geht Formel-1-Titelverteidiger Lewis Hamilton ins entscheidende Rennen im Kampf um den WM-Titel 2016. Die Ausgangslage ist für den Briten trotz seiner überzeugend herausgefahrenen Pole-Position alles andere als einfach.

Schließlich genügt Rosberg ein Platz auf dem Podest, um erstmals Weltmeister zu werden. Hamilton ist somit auf Schützenhilfe angewiesen und auf diese zählt er.

"Bislang ging es an diesem Wochenende nur darum, auf die Pole-Position zu fahren", sagt Hamilton und gibt Einblick in seinen Schlachtplan für Sonntag: "Morgen will ich auf und davon fahren und versuchen, das Rennen zu gewinnen."

Im Kampf um den WM-Titel zählt Hamilton vor allem auf die Unterstützung von Daniel Ricciardo, der mit seinem Red Bull von Startplatz 3 mit Supersoft-Reifen startet, wohingegen die beiden Titelkandidaten aus dem Mercedes-Team mit Ultraoft-Reifen starten.

"Hoffentlich sagt er sich 'Alles oder nichts'", so Hamilton in Anspielung auf Ricciardo. Doch selbst wenn es dem Australier gelingen sollte, das Rennen vor Rosberg zu beenden, würde dies Hamilton in Sachen Titelverteidigung nicht genügen. Kommt es also zum "Plan B", den Gerhard Berger prognostiziert?

Nächster Formel 1 Artikel
Sebastian Vettel: Haben trotz Startplatz 5 "ein Wörtchen mitzureden um das Podium"

Vorheriger Artikel

Sebastian Vettel: Haben trotz Startplatz 5 "ein Wörtchen mitzureden um das Podium"

Nächster Artikel

Nico Rosberg: "Ich denke nicht 'was wäre wenn', sondern will das Rennen gewinnen"

Nico Rosberg: "Ich denke nicht 'was wäre wenn', sondern will das Rennen gewinnen"
Kommentare laden