Lewis Hamilton: So hat er Bruder Nicolas im Kampf gegen Mobbing unterstützt

Nicolas Hamilton verrät, wie ihn sein Bruder vor vielen Jahren im Kampf gegen Mobbing unterstützt hat - Auch Lewis selbst war in der Schule Opfer von Mobbing

Lewis Hamilton: So hat er Bruder Nicolas im Kampf gegen Mobbing unterstützt

Lewis Hamiltons Halbbruder Nicolas ist ebenfalls Rennfahrer. Der 28-Jährige geht seit einigen Jahren in verschiedenen Serien an den Start, unter anderem zuletzt in der britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC). So eine Karriere war in frühen Jahren allerdings nicht absehbar, denn Nicolas leidet an infantiler Zerebralparese und saß als Kind lange im Rollstuhl.

Damals wurde er auch Opfer von Mobbing. "Ich ging zu meinem Bruder, als ich Probleme damit bekam", verrät er im Gespräch mit 'Sky' und berichtet: "Seine Antwort war, dass ich ich selbst bleiben soll. Er sagte: 'Wenn die Leute darüber lachen, dass du im Rollstuhl sitzt, dann machen wir es doch einfach cool und tun coole Dinge damit.' Er hat mit beigebracht, wie man Wheelies und so etwas im Rollstuhl macht"

"Ich wurde eine Art Tony Hawk im Rollstuhl", grinst er und verrät: "Ich sprang Treppen herunter und solche Dinge und versuchte so, cool zu sein. Das hat mir geholfen. Ich habe gemerkt, dass man sich über diese Leute keine Gedanken machen sollte. Sie würden sowieso nicht ewig in meinem Leben sein. Für mich war das charakterbildend. Deshalb bin ich froh, dass ich es durchgemacht habe."

Auch Lewis Hamilton selbst hat in der Vergangenheit bereits verraten, dass er zu Schulzeiten gemobbt wurde. "Als Kind war ich sehr schüchtern und zurückhaltend", sagte der mittlerweile sechsmalige Weltmeister damals gegenüber der 'Daily Mail' und berichtete, dass er "in der Schule gemobbt und herumgeschubst" wurde. Später konnte er seinem jüngeren Bruder in einer ähnlichen Situation helfen.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Coronakrise beschert ihm ein "komplett neues Leben"
Vorheriger Artikel

Toto Wolff: Coronakrise beschert ihm ein "komplett neues Leben"

Nächster Artikel

Nach Corona: Großbritannien muss Führungsrolle übernehmen

Nach Corona: Großbritannien muss Führungsrolle übernehmen
Kommentare laden